Witten

Aufregung an Wittener Grundschule: Lehrerin schaut in Schultasche eines Erstklässlers – und findet eine Pistole!

Ein Grundschüler kam bewaffnet zur Schule. Die Lehrerin rief daraufhin die Polizei an (Symbolbild).
Ein Grundschüler kam bewaffnet zur Schule. Die Lehrerin rief daraufhin die Polizei an (Symbolbild).
Foto: imago/phototek

Witten. Schock-Fund in Witten! Die Lehrerin an einer Grundschule entdeckte eine Pistole in der Schultasche eines Erstklässlers.

Die Schule rief daraufhin die Polizei. Bei der Waffe handelte es sich nach Angaben der Polizei Bochum ein eine ungeladene Gasdruckpistole.

Lehrerin findet Pistole in Schultasche eines Erstklässlers

Im Klassenraum hatten die Grundschüler untereinander getuschelt, dass ein Klassenkamerad eine Pistole mitgebracht hätte.

Als die Lehrerin das Gerücht mitbekam, prüfte sie dessen Schultasche und entdeckte tatsächlich eine Pistole.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Streit auf Geburtstagsfeier eskaliert – Notoperation nach Messerstecherei in Marsberg

Witten: Mann schenkt einer fremden Frau Geld für das Zugticket - und wird dafür übel abgestraft

Top-News des Tages:

E-Zigarette im Mund explodiert: Kölner verletzt sich Lippen und Zunge schwer, Zähne werden rausgesprengt

Generaldebatte im Bundestag: Alice Weidel äußert sich zu dubiosen Spendengeldern – dann kontert Angela Merkel mit einem simplen Satz

------------------------------------

Der Grundschüler sagte, er wisse nicht, wie die Pistole in seinen Rucksack gekommen ist.

Der Bezirksbeamte in Witten beschlagnahmte die Pistole des Jungen und leitete sich an die Waffenexperten des Polizei Bochum weiter.

Polizei Bochum: „Der Junge ist nicht die Hauptperson“

Der Polizeisprecher Volker Schütte stellt klar: „Der Junge ist nicht die Hauptperson der Geschichte, sondern die Eltern.“

Eine Gasdruckpistole zu besitzen sei nicht illegal, erklärte der Polizeisprecher: „Diese Waffen darf man erwerben, besitzen, aber draußen nicht mitführen. Dafür braucht man einen Waffenschein.“

Über die Konsequenzen für die Eltern des Grundschülers wird noch entschieden. Dafür werden zunächst die Untersuchungen der Waffenexperten abgewartet.

Volker Schütte stellt klar: „Waffen sollten zuhause nicht griffbereit liegen.“

 
 

EURE FAVORITEN