Bochum

So will Bochum in eineinhalb Jahren die „schnellste Stadt Deutschlands“ werden

Schon nächstes Jahr sollen 95 Prozent aller Bochumer die Chance auf Highspeed-Internet haben.
Schon nächstes Jahr sollen 95 Prozent aller Bochumer die Chance auf Highspeed-Internet haben.
Foto: iStock

Bochum. Die Stadt Bochum will bis Ende 2018 nahezu jedem Haushalt Zugang zu superschnellem Internet bieten.

„Gigabit-City Bochum“ heißt das Projekt, das Stadt, Stadtwerke und der Kabelnetzbetreiber Unitymedia realisieren wollen, wie die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ, Montagausgabe) vorab berichtet.

6 Millionen Euro von Bund und Land

Bund und Land sollen den Netzausbau mit knapp sechs Millionen Euro fördern. Verkündet werden soll das ehrgeizige Ziel am heutigen Montag auf der IT-Messe Cebit in Hannover.

„Wir werden die schnellste Stadt Deutschlands“, sagt Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch (SPD).

Fast alle Bochumer sollen Highspeed-Internet bekommen können

Das superschnelle Internet soll in 95 Prozent der knapp 194.000 Bochumer Haushalte bis Ende kommenden Jahres verfügbar sein.

NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) lobt das Vorhaben: „Stadt und Netzbetreiber leisten im Herzen des Ruhrgebiets einen wichtigen Beitrag, um die Ziele unserer Gigabit-Strategie zu erreichen. NRW ist und bleibt das mit Abstand am besten versorgte Flächenland.“ (dpa)

Auch spannend:

Brand in Mehrfamilienhaus: Warum die Dortmunder Feuerwehr eine Drehleiter beim Kellerbrand einsetzte

Für Film über Hape Kerkeling: Casting-Agentur sucht pummeligen Jungen aus dem Ruhrgebiet

Räuber schlagen mit Beil zu: Mann (23) in Essen-Altendorf wird verletzt

EURE FAVORITEN