Bochum

Weil die Handyklingeltöne seiner Gäste zu laut sind - Bochumer Wirt soll 228 Euro Bußgeld zahlen

Matthias Murche mit seiner Freundin Deborah Thies. Der Wirt soll 228 Euro Bußgeld zahlen, weil die Handyklingeltöne der Gäste zu laut sind.
Matthias Murche mit seiner Freundin Deborah Thies. Der Wirt soll 228 Euro Bußgeld zahlen, weil die Handyklingeltöne der Gäste zu laut sind.
Foto: Ingo Otto / Funke Foto Services
  • Wirt in Bochum soll Bußgeld bezahlen
  • Gäste haben Handyklingelton zu laut
  • Wirt geht in Berufung

Bochum.  Der Wirt der Kneipe „Treffpunkt“ in Hamme soll 228,50 Euro Bußgeld zahlen, weil seine Gäste auch nach 22 Uhr noch Musik mit ihren Handys hörten. Das berichtet die WAZ.

Matthias Murche (31) liegt im Dauerstreit mit den Nachbarn - wegen der Lautstärke.

Dauerstreit mit Nachbarn

Das Ordnungsamt und die Polizei kommen seit Herbst 2016 regelmäßig vorbei. Immer wieder soll die Musik zu laut sein, doch der Wirt sagt, dass er die Anlage leise drehe.

Als zwei Mitarbeiter des Gewerbeaußendienstes im Februar nach 22 Uhr im „Treffpunkt“ waren, klingelte bei einer Stammkundin das Handy. Dabei erklang ein Lied. Ein zweiter Gast soll auf seinem Handy ein Video geschaut haben.

Gegen Gaststättenerlaubnis verstoßen

Jetzt kam der Bußgeldbescheid. Murche soll 228,50 Euro zahlen, weil er gegen die Gaststättenerlaubnis verstoßen habe.

Wirt handelt

Murche hat nun ein Schallschutzgutachten in Auftrag gegeben. Gegen das Bußgeld hat er Einspruch eingelegt.

Den ganzen Artikel der WAZ findest du hier.

(km)

Weitere Nachrichten:

Nehmt das, ihr Ostereier-Plünderer! 700 Kilo Eier gespendet und im Bochumer Stadtpark versteckt

Mysteriöser Fall um Paula Maaßen (†) aus Recklinghausen: Was wir bis jetzt wissen

Fall um Paula (†17) wird immer mysteriöser: Handy des Mädchens wurde weit entfernt von der Leiche gefunden

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel