Website von Kulturzentrum "Bahnhof Langendreer" wohl von Nazis gehackt

Die Website des Kulturzentrums Bahnhof Langendreer ist offenbar Ziel einer Attacke von Rechten geworden. Die Betreiber nahmen die Seite deshalb vorläufig offline.
Die Website des Kulturzentrums Bahnhof Langendreer ist offenbar Ziel einer Attacke von Rechten geworden. Die Betreiber nahmen die Seite deshalb vorläufig offline.
Foto: WAZ
Dort, wo sonst Konzerte, Kinofilme und Lesungen angekündigt werden, prangte plötzlich ein Hakenkreuz: Die Website des Bochumer Kulturzentrums "Bahnhof Langendreer" ist offenbar von Nazis gehackt worden. Die Betreiber nahmen die Seite vorläufig vom Netz. Wann sie wieder online geht, ist unklar.

Bochum. Die Website des Bochumer Kulturzentrums "Bahnhof Langendreer" ist offenbar zum Ziel eines Hackerangriffs von Rechtsextremen geworden. Wie die Betreiber der Seite am Sonntag auf Facebook mitteilten, zeigte die Startseite nach der Attacke ein Hakenkreuz, zudem war der Schriftzug "Zentrum für nationalsozialistische Kultur" zu sehen.

Deshalb nahmen die Verantwortlichen die Seite vorläufig vom Netz. "Wir sind echt schockiert und arbeiten natürlich daran, unsere Website schellst möglich wieder online zu kriegen", schrieben sie auf ihrer Facebook-Pinnwand.

Bahnhof Langendreer ist seit 26 Jahren Kulturzentrum der alternativen Szene

In den Kommentaren empörten sich die Anhänger des Kulturzentrums über die "braune Brut", die sie hinter der Attacke vermuten. Viele wünschten den Betreibern des Kulturzentrums viel Erfolg bei der Wiederherstellung der Seite, andere boten sogar Hilfe an. Nicht wenige betrachteten es als "Ehre" für den Bahnhof Langendreer, Opfer einer Nazi-Attacke geworden zu sein: "Betrachtet es als Auszeichnung. Irgendwas müsst Ihr richtig machen", schrieb einer.

Der ehemalige Bahnhof Bochum Langendreer wird seit 26 Jahren als Kulturzentrum der alternativen Szene genutzt. Hier finden Lesungen, Konzerte und andere Veranstaltungen statt. (dor)

 
 

EURE FAVORITEN