WAZ-Leserinnen lernen Semino Rossi im Ruhrcongress kennen

Startreffen: Semino Rossi mit den WAZ-Gewinnerinnen Karin Cleves (links) und Christa Kaegler im Ruhrcongress.
Startreffen: Semino Rossi mit den WAZ-Gewinnerinnen Karin Cleves (links) und Christa Kaegler im Ruhrcongress.
Foto: WAZ FotoPool / Ingo Otto
Semino Rossi zählt zu den erfolgreichsten Schlagersängern in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Vor seinem Konzert am Donnerstagabend in Bochum begrüßte er zwei glühende Anhängerinnen, die das Treffen bei der WAZ gewonnen hatten.

Bochum. „Buenos Dias!“ 45 Minuten vor dem Auftritt, in Jeans, bequemem T-Shirt und Puschen, sieht Semino Rossi erst aus nächster Nähe aus wie Semino Rossi. Den glückseligen WAZ-Gewinnerinnen ist’s egal. Der Superstar indes will wenigstens auf dem Zeitungsfoto gewohnt seriös wirken – und leiht sich vom WAZ-Redakteur kurzerhand die Lederjacke aus.

Seit zehn Jahren zählt Semino Rossi zu den erfolgreichsten Schlagersängern in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auf seiner „Symphonie des Lebens“-Tour gastierte der Argentinier am Donnerstagabend zum ersten Mal im Ruhrcongress. Zur großen Freude von Christa Kaegler. Die 70-Jährige, die mit ihrem Mann Wolfgang (73) seit 50 Jahren ein Transportunternehmen an der Hattinger Straße in Weitmar führt, liebt die Musik von Semino Rossi, ohne ihn je live gesehen zu haben. Sofort greift sie zum Hörer, als die WAZ Ende März ein Gewinnspiel startet. Fast fällt sie in Ohnmacht, als sie Ende vergangener Woche erfährt, dass sie nicht nur zwei Konzertkarten, sondern auch ein persönliches Treffen gewonnen hat. Wer mitkommt? Es kann nur Eine geben: Karin Cleves (70) aus Hamme, mit der Christa Kaegler seit der Grundschule befreundet ist.

Vertrauen ist das Liebesgeheimnis

Nervös und hibbelig wie zwei Schulmädchen warten die Schlagerfans am frühen Donnerstagabend in einem Tagungsraum des Ruhrcongresses auf ihren Helden. Großes Hallo – besser: Hola –, als Semino Rossi in legeren Freizeitklamotten durch die Tür tritt. „Habt Ihr Fragen?“, fragt der 51-Jährige – und legt gleich von selbst los. Mit väterlichem Stolz schwärmt er von seiner Tochter Laura, die in diesen Tagen ihr Psychologie-Diplom erworben hat und nun den Doktortitel anstrebt: „Und das mit einem Straßenhund als Papa!“ Mit einem Tränchen im Auge macht er seiner Frau Gabi eine lateinamerikanisch-feurige Liebeserklärung: „Ohne sie wäre ich nichts. Ich bin der glücklichste Mensch der Welt.“ Gerührt nimmt er Christa Kaegler in den Arm, als die WAZ-Leserin erzählt, dass sie seit über 50 Jahren mit ihrem Wolfgang verheiratet ist. „Was ist das Geheimnis Eurer Liebe?“, fragt Semino. „Vertrauen“, antwortet Christa Kaegler. „Und: Den Partner so zu akzeptieren wie er ist.“

Fast 20 Minuten dauert das – so heißen die Startreffen auf Neudeutsch – Meet & Greet, das diesmal weit mehr ist als ein belangloser Plausch. Autogramme, Fotos mit den beiden (O-Ton Semino) „Chicas“: Aufgelöst verabschieden sich die Gewinnerinnen von Semino Rossi, der eine halbe Stunde später mit Orchester und Tänzer seine Show beginnt. Schnieke im Anzug. Die Lederjacke hat er dem Redakteur vorher zurückgegeben.

 
 

EURE FAVORITEN