Verwurzelt in Hiltrop und sozial engagiert

Wilhelm Börnig erhielt 2008 von Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland, damals vertreten durch Bundespräsident Horst Köhler. Er wurde vor allem für sein soziales und lokales Engagement in der Evangelischen Kirchengemeinde Hiltrop ausgezeichnet. Ohne ihn sehe die Erlöserkirche heute wahrscheinlich nicht so gut aus. Er sammelte 1,1 Millionen Euro, um das Gotteshaus zu sanieren. Es zeigt, wie tief der 77-Jährige mit seinem Stadtteil und seiner Gemeinde verbunden ist. 36 Jahre lang wirkte er als Kirchenmeister. Wilhelm Börnig wuchs als Einzelkind an der Straße Am Krähennocken auf und zog hier mit seiner Frau Rosegret einen Sohn groß. Mittlerweile hat das seit 54 Jahren verheiratete Ehepaar auch zwei Enkelkinder. Mit seinem Nachbarn Günter von Bronk verbindet Börnig eine Freundschaft. Sie gründeten 1977einen Kegelverein, der bis heute besteht. Außerdem spielten die beiden bis vor Kurzem gemeinsam Tennis.

EURE FAVORITEN