Vermisster Blogger aus Bochum tot aufgefunden

Auch ein Polizeihubschrauber wurde am Montag bei der Suche  eingesetzt.
Auch ein Polizeihubschrauber wurde am Montag bei der Suche eingesetzt.
Foto: Archiv/Fritz Baum, FUNKE Foto Services
Ein 42-jähriger Blogger veröffentlicht einen Abschiedsbrief, Tausende Leser sorgen sich, ein Großaufgebot sucht den Mann. Jetzt ist klar: Er ist tot.

h

Bochum. Eine groß angelegte Suchaktion der Polizei in Bochum endete am Montagmittag mit dem Fund der Leiche des gesuchten Bloggers. Der 42-Jährige hatte am Sonntag einen Abschiedsbrief veröffentlicht, der tausende Internet-Nutzer besorgte. "Ein Stuhl bleibt leer. Zumindest eine zeitlang. Bis er jemandem Neuen gehört. Mehr wird es nicht sein, wenn ich aufgehört habe zu denken", schreibt er darin.

Seine Freunde befürchteten das Schlimmste. Auch auf seiner Twitter-Seite deutete der Blogger einen Abschied an. Die GLS Bank, bei der der 42-Jährige arbeitete, trauerte am Nachmittag öffentlich um ihren Kollegen. "Wir sind zutiefst betroffen und mit den Gedanken bei der Familie", heißt es in einem Facebook-Post unter dem Bild des Bochumers.

Noch am Montagvormittag hatte die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem Mann gebeten, ein Foto und eine Beschreibung des 42-Jährigen veröffentlicht. Am Nachmittag meldete die Pressestelle der Bochumer Polizei dann, dass der Leichnam des Gesuchten in den Mittagsstunden gefunden worden sei. Hinweise auf ein Fremdverschulden hätten sich nicht ergeben.

Der Blogger war bekannt geworden, als er vor einem Jahr im Internet eine Hilfsaktion für die Familie eines todkranken Autors gestartet hatte. Das berührte Tausende: Sie kauften den Roman des kranken Autors oder spendeten Geld - und halfen so der Familie aus Oldenburg. (we)

 
 

EURE FAVORITEN