Uralte Bäume in Bochum sind Naturdenkmäler

Diese Eiche ist mit ihren mehr als 250 Lebensjahren 500-mal älter als das kleine Mädchen Mia, das am Dienstag zusammen mit seiner Mutter Isabella Graf durch den Schlosspark flanierte.
Diese Eiche ist mit ihren mehr als 250 Lebensjahren 500-mal älter als das kleine Mädchen Mia, das am Dienstag zusammen mit seiner Mutter Isabella Graf durch den Schlosspark flanierte.
Foto: Ingo Otto
Rund 50 uralte Bäume und Baumgruppen in Bochum sind Naturdenkmäler. Bei einigen von ihnen wird das Alter auf 270 bis 280 Jahre geschätzt. Viele von ihnen stehen im Schlosspark Weitmar und werden vom Grünflächenamt begutachtet, gepflegt und vor Gefahren geschützt.

Bochum.. Nur wenige hundert Meter von der lärmenden Hektik der Hattinger Straße entfernt, steht ein Geschöpf, das über allem erhaben ist. Es handelt sich um eine Eiche, die seit mindestens einem Vierteljahrtausend im Schlosspark Weitmar wächst. Wer direkt vor ihren mächtigen Stämmen und Ästen steht und an ihr hoch blickt, könnte andächtig werden vor so viel Würde und Lebenskraft. Die rund 30 Meter hohe Eiche, die einen Stammumfang von rund fünf Metern misst, zählt zu den insgesamt rund 50 Naturdenkmälern in Bochum. Viele von ihnen stehen ebenfalls im Schlosspark.

Die ältesten Bäume Bochums werden auf 270 bis 280 Jahre geschätzt – und die Eiche gehört zu ihnen. Ihre ersten Blüten sprießten, als Friedrich der Große herrschte und Mozart komponierte. „Wenn diese Bäume erzählen könnten!“, sagt Michael Schneider, Landschaftsarchitekt beim Grünflächenamt. Das Amt kümmert sich um diese historischen Bäume, indem es sie begutachtet und pflegt, aber auch auf Gefahren achtet.

Kastanie war mehr als 250 Jahre alt

Erst vor ein paar Tagen haben die Mitarbeiter nur ein paar Schritte weiter eine Edelkastanie gefällt. Auch sie war mehr als 250 Jahre alt. Nun aber war sie so müde und morsch, dass sie umzustürzen drohte. Neben ihr steht aber noch ein weiteres Exemplar dieser Art - genau so alt und innen bereits mit Stahlstreben verstärkt und mit Gittern vor Tieren geschützt. „Man kann nicht sagen, wann sich der Baum verabschiedet.“ Als Faustregel gilt: Wenn noch ein Drittel Kernholz vorhanden ist, kann er noch lange leben.

Außer im Schlosspark stehen weitere uralte Bäume unter anderem auf dem Hauptfriedhof am Freigrafendamm.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen