Witten

Frau (34) bei Busunfall in Witten durch Scheibe geschleudert – Autofahrer flüchtete

Mehrere Fahrgäste wurden in einem Wittener Linienbus schwer verletzt. Der Unfallverursacher war auf der Flucht.
Mehrere Fahrgäste wurden in einem Wittener Linienbus schwer verletzt. Der Unfallverursacher war auf der Flucht.
Foto: Florian Fernandez

Witten. Zu einem Unfall mit einem Linienbus der Bogestra ist es am Dienstagmorgen auf der Ardeystraße in Witten gekommen. Dabei wurden mehrere Fahrgäste schwer verletzt.

Die 30-jährige Busfahrerin fuhr mit dem Linienbus 320 in Richtung Crengeldanz. Als der Bus die Haltestelle „Oberstraße“ ansteuerte, musste die Busfahrerin die Fahrgäste weiter hinten aussteigen lassen - weil an der Haltestelle ein Auto parkte.

Busunfall in Witten: Autofahrer bremste den Bus aus

. „Kurz darauf wurde der Linienbus vom gerade unerlaubt an der Haltestelle haltenden Pkw überholt. Dieser scherte dann plötzlich vor dem Bus ein und bremste sein Fahrzeug aus voller Fahrt extrem stark ab“, teilte die Polizei mit.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Witziger Werbegag: So veräppelt Autovermieter Sixt Horst Seehofer

Frau wird für tot erklärt – und erwacht im Leichenschauhaus

• Top-News des Tages:

Autofahrer fährt in Essen beim Abbiegen in Kindergruppe: Teenager leicht verletzt

Leck im Lkw: Flüssigkeit läuft auf A3 bei Oberhausen – Langer Stau auf der Autobahn

-------------------------------------

Busfahrerin muss Vollbremsung hinlegen

Deshalb musste die Busfahrerin eine gefährliche Vollbremsung hinlegen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. „Zwei Frauen aus Witten (60 und 64 Jahre alt) stürzten derart heftig, dass sie mit dem Kopf aufschlugen“, sagte ein Polizeisprecher. Sie wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Wittenerin (34) wird durch Scheibe geschleudert

Auch eine 34-jährige Wittenerin wurde ruckartig durch eine Trennscheibe geschleudert, die dabei zerbrach. Mehrere Schnittverletzungen zog sich die Frau dabei zu.

Fahrer flüchtet

„Der Fahrer des Pkw flüchtet nach seinem gefährlichen Bremsmanöver, ohne sich weiter um die Situation vor Ort zu kümmern“, so der Sprecher der Polizei. Die Polizei suchte öffentlich nach dem flüchtigen Täter. (jk)

 
 

EURE FAVORITEN