Bochum

Unbekannter begräbt Mann in Bochum lebendig - jetzt sucht die Polizei nach einem Pärchen

Hier wurde in Bochum ein Obdachloser lebendig begraben

Unglaubliche Tat in Bochumer Stadtteil Langendreer: In der Nacht zum 9. November hat ein bislang Unbekannter einen 55 Jahre alten Mann an der S-Bahn-Überführung an der Ümminger Straße überfallen und lebendig begraben.

Unglaubliche Tat in Bochumer Stadtteil Langendreer: In der Nacht zum 9. November hat ein bislang Unbekannter einen 55 Jahre alten Mann an der S-Bahn-Überführung an der Ümminger Straße überfallen und lebendig begraben.

Beschreibung anzeigen

Bochum. Im Fall eines fast zu Tode geprügelten Obdachlosen in Bochum ist der Täter auch nach einem Fahndungsaufruf der Polizei weiter flüchtig. „Es gibt einige Hinweise, aber eine heiße Spur derzeit noch nicht“, sagte Polizeisprecher Volker Schütte am Donnerstagmorgen.

Die Ermittler suchen demnach vor allem ein Pärchen, das dem Schläger kurz vor der Tat am 9. November entgegengekommen war, wie Aufnahmen einer Überwachungskamera zeigen.

Polizei sucht mit Foto nach dem Täter

Das 55 Jahre alte Opfer war auf einem Parkplatz von einem Unbekannten niedergeschlagen und mit faustgroßen Steinen beworfen worden. Der Täter versteckte den leblosen Körper anschließend unter Steinen, einer Palette und Splittsäcken und floh.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Dieser Anwalt aus Bochum kämpft für die Olympia-Teilnahme eines gesperrten Langläufers aus Russland

Gaffer (17) filmte Suizid-Versuch in Dortmund und muss nun in Dauerarrest

Überfall auf Hardi in Bochum: Durch diesen Hinweis kam es zur Festnahme eines mutmaßlichen Täters

-------------------------------------

Die Polizei fahndet seit Mittwoch mit Foto und einer Personenbeschreibung nach dem zwischen 20 und 30 Jahre alten Schläger. Auch die Tat selbst sei verschwommen von einer Überwachungskamera aufgenommen worden, sagte der Sprecher.

Der 55-Jährige konnte sich nach Angaben der Ermittler nicht selbst befreien und erst nach zwei Stunden bemerkbar machen. Er wurde unterkühlt und mit mehreren Rippenbrüchen gerettet und auf der Intensivstation behandelt. Mittlerweile habe der Mann das Krankenhaus wieder verlassen können.

(dpa)

 

EURE FAVORITEN