Treckerfreunde Sundern stellen Traktoren und Oldtimer in Bochum aus

Famile Großmann mit ihren 54 Jahre alten Schlüter Trecker vor dem Radom der Sternwarte Bochum. Foto: Udo Kreikenbohm
Famile Großmann mit ihren 54 Jahre alten Schlüter Trecker vor dem Radom der Sternwarte Bochum. Foto: Udo Kreikenbohm
Foto: WAZ FotoPool
Rund 300 Oldtimer und Traktoren konnten am Wochenende vor dem Radom der Sternwarte Bochum bestaunt werden. Die "Treckerfreunde Sundern" hatten zu dem Treffen geladen. Ein besonderes Schmuckstück war dabei der "Singer 9" aus dem Jahre 1932.

Bochum.. Wer glaubt, Oldtimer und Traktoren seien nur etwas für ältere männliche Semester, der irrt sich gewaltig. Den Gegenbeweis trat am Wochenende Lisa Ostermann (16) auf dem Trecker- und Oldtimertreffen am Radom der Sternwarte an, wo sie ihre frisch restaurierte knallrote Ente (Citroën 2CV) präsentierte.

„Sogar den Ölwechsel hat sie selbst gemacht“, sagt ihr Vater Kay (41) stolz. Für 2200 Euro kaufte er den beinahe schrottreifen Wagen und baute ihn zusammen mit Tochter Lisa und seinem Vater Peter innerhalb von sechs Monaten komplett neu auf. Etwa 500 Arbeitsstunden investierte das Trio in das Kultauto, „heute ist der Wagen knapp 10 000 Euro wert“, sagt Kay Ostermann.

Liebe zu den alten Autos

Die Liebe zu alten Autos liegt der Familie im Blut. Peter Ostermann ist Mitbegründer der „Treckerfreunde Sundern“, ihm gehört das außergewöhnlichste unter den 300 ausgestellten Schmuckstücken – ein „Singer 9“ aus dem Jahre 1932. „Davon gibt es in dieser Ausführung nur noch einen anderen auf der Welt, in Australien“, so der 64-Jährige.

„Angefangen haben wir vor 15 Jahren in einer Garage“, erzählt Detlef Pracht, Geschäftsführer der Treckerfreunde, die erst seit sechs Jahren ein eingetragener Verein sind. „Früher waren wir die Krabbelgruppe für graue Köppe“, sagt der 61-Jährige und lacht. Doch das ist Vergangenheit, das älteste der rund 35 Mitglieder ist zwar 82 Jahre alt, die jüngsten aber nur knapp über 30.

Gelebte Kindheitsträume zum Bestaunen

So zog es Jung und Alt am Samstag und Sonntag zur Sternwarte nach Sundern, um so manchen gelebten Kindheitstraum zu bestaunen. Vom Trabi bis zum Opel Manta war alles dabei. Wer noch zu klein zum Selberlenken war, konnte sich auf der Hüpfburg austoben oder eine Planwagenfahrt durch die grüne Umgebung machen – gezogen von einem gut erhaltenen Trecker, versteht sich.

Bis Lisa Ostermanns Ente als Oldtimer gilt, dauert es noch sechs Jahre doch sie verspricht, sie „natürlich pfleglich“ zu behandeln. Am Mittwoch wird sie 17, die erste Ausfahrt mit Papa Kay ist fest beschlossen, sobald der Führerschein bestanden wurde.

 

EURE FAVORITEN