Tote Hose

Trostlos und gefährlich: Seit Wochen ist auch die Getränkebude am Ümminger See geschlossen.
Trostlos und gefährlich: Seit Wochen ist auch die Getränkebude am Ümminger See geschlossen.
Foto: WAZ FotoPool
Trauriges Bild am Ümminger See: Gastronomie dicht, Toiletten geschlossen

Ost. Wer dieser Tage einen Ausflug an den Ümminger See plant, sollte eines auf keinen Fall vergessen: Getränke. Denn wer sich auf die Suche nach Erfrischungen macht, wird seinen Durst kaum löschen können. Der Suntums Hof ist seit Wochen geschlossen, die dazugehörige Getränkebude dicht. Letztlich vielleicht auch gut so. Denn wer viel trinkt, muss auch schon mal auf die Toilette. Doch auch dort stößt man am Ümminger See auf verschlossene Türen.

Nein, wirklich kein schöner Anblick, der sich den Besuchern hier, am Rande dieser Freizeitoase, bietet. Das Terrain des Restaurants ist mit rot-weißem Flatterband notdürftig abgesperrt, der Bretterzaun schon zum Teil in sich zusammengebrochen. Und auch die inzwischen verwitterten Biertischgarnituren, die auf dem Vorplatz stehen, laden nicht zum Verweilen ein. Vielmehr stellen sie eine Gefahr vor allem für Kinder dar.

Auf neuen Pächter würden viele Aufgaben warten

„Gut dass Sie das sagen, ich werde mich darum kümmern, dass ein Arbeitstrupp dort für Sicherheit sorgt“, war Norbert Westerwick, Leiter der Bezirksverwaltungsstelle Ost dankbar für den Hinweis. Er weiß um das Problem am Ümminger See und insbesondere des Suntums Hof, dessen Eigentümer die Stadt ist. „Am liebsten wäre uns natürlich, wenn schon morgen ein neuer Pächter für die Gastronomie gefunden würde. Doch ich befürchte, das dauert noch.“

So schön das Ambiente auch sei, bei der Sanierung im Innenbereich müsse wohl tief in die Tasche gegriffen werden. Und: Das Geschäft am Ümminger See ist stark witterungsabhängig, der Hauptertrag wird in den Sommermonaten eingefahren. Westerwick: „Es müsste sich ein Pächter finden, der in der Lage ist, u.a. über Vermietung der Räumlichkeiten inklusive Partyscheune für diverse Veranstaltungen auch die kalte Jahreszeit zu überstehen.“

Bereits mehrere Interessenten

Westerwick tun jetzt, wo der Sommer für ein paar Tage Einzug erhielt, vor allem die vielen Besucher des Ümminger Sees leid. „Da haben wir den Spielplatz neu gemacht, und jetzt können die Kinder noch nicht einmal eine Cola trinken“, beklagt er. Immerhin, es besteht Hoffnung. Laut Presseamt gibt es bereits mehrere Interessenten für den Suntums Hof.

Auch an einer Lösung für die öffentlichen Toiletten, die laut Westerwick an die Gastronomie gekoppelt waren, wird gearbeitet. Bisher schickt ein Schild mit der Aufschrift „Toiletten aufgrund Vandalismus vorübergehend geschlossen“ mögliche Nutzer unverrichteter Dinge wieder fort. „Die Stadt bemüht sich, zügig eine Lösung herbeizuführen, so dass diese wieder geöffnet werden können“, erklärt Stadtsprecherin Barbara Gottschlich. Anliegende Nutzer – Schützen und Fußballclubs – seien von der Schließung der Gastronomie nicht betroffen.

 
 

EURE FAVORITEN