"The Who"-Legende Roger Daltrey bekommt Steiger Award in der Jahrhunderthalle Bochum

The Who-Frontmann Roger Daltrey gewinnt den Steiger Award in der Kategorie Musik. Foto: Kerstin Bögeholz
The Who-Frontmann Roger Daltrey gewinnt den Steiger Award in der Kategorie Musik. Foto: Kerstin Bögeholz
Foto: Kerstin Bögeholz

Bochum. Entstanden aus einer Privatinitiative des Bochumer Medienmanager Sascha Hellen (33), werden in der Jahrhunderthalle zum siebten Mal Persönlichkeiten gewürdigt, die die bergmännischen Steiger-Tugenden Toleranz, Geradlinigkeit und Offenheit leben und beherzigen. Am Freitag gaben Sascha Hellen und die Bochumer Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz die Preisträger 2011 bekannt. Sie wurden von einer Jury ausgewählt, der frühere Preisträger und Laudatoren des Steiger Awards angehören, darunter Bob Geldorf, Hans-Dietrich Genscher und Friedrich Nowottny.

Kategorie Lebenswerk: US-Schauspieler Richard Chamberlein, der mit Produktionen wie „Die Dornenvögel“ und „Shogun“ Filmgeschichte schrieb, sich 2008 zu seiner Homosexualität bekannte und seither für die Rechte schwuler Schauspieler eintritt.

Musik: Mark Knopfler („Dire Straits“) und Roger Daltrey („The Who“). Beide Frontmänner haben die Rockmusik maßgeblich beeinflusst und sich auch für soziale Projekte stark gemacht.

Film: Klaus Maria Brandauer, „einer der wenigen deutschen Schauspieler, die es zu internationalem Ruhm gebracht haben“, so Sascha Hellen.

Umwelt: US-Schauspielerin Stefanie Powers („Hart aber herzlich“), die als Präsidentin der William Holden Stiftung Kindern und Jugendlichen die Dringlichkeit des Umweltschutzes bewusst machen will.

Kunst: Frank Gehry (USA), den die Steiger-Award-Jury als „den mit Abstand genialsten Architekten der Gegenwart“ betrachtet.

Charity: Cherie Blair. Die Ehefrau des früheren britischen Premierministers gilt als Vorkämpferin für Frauenrechte auch und vor allem in der Dritten Welt.

Sport: Vatali und Wladimir Klitschko, die sich als Boxweltmeister stets für humanitäre Projekte und Institutionen zur Verfügung stellen.

Medien: Fernsehmoderator Reinhold Beckmann, der „in einfühlsamen, konzentrierten und kritischen Gesprächen immer wieder beweist, dass er sich den Herausforderungen zwischen Journalismus und Unterhaltung stellt“.

Die Preisträger in den Kategorien Europa und Toleranz werden am 1. März verkündet. Auch die Laudatoren stehen noch nicht endgültig fest.

Als Ehrengäste werden u.a. NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Peter Maffay erwartet. Durch den Abend führt WDR-Moderatorin Gisela Steinhauer. Gleichfalls vom WDR wird das „Lachen live“-Team kabarettistischen Einlagen liefern.

200 Karten zum Preis von 175 Euro (inklusive Gala-Dinner) gehen ab sofort in den freien Verkauf. Alle Infos auf www.der-steiger-award.de

 
 

EURE FAVORITEN