Neuer Netto in Oberdahlhausen weckt die Neugier

An vormalige Edeka-Tage erinnert an der Hasenwinkeler Straße nicht mehr viel.
An vormalige Edeka-Tage erinnert an der Hasenwinkeler Straße nicht mehr viel.
Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services
Neuer Discounter im früheren Edeka-Markt eröffnet. Kunden sehen das Geschäft im Zentrum Oberdahlhausens auch als Treffpunkt. Zwölf Mitarbeiter.

Oberdahlhausen..  Das triste (Nicht-)Dasein des ehemaligen Edeka-Marktes an der Hasenwinkeler Straße hat ein Ende gefunden. Jetzt öffnete an dieser Stelle eine neue Netto-Filiale in Oberdahlhausen. Schon vormittags bildeten sich lange Schlangen an den Kassen, dazu war auch der vergrößerte Parkplatz mehr als ausgelastet. Kurzum: Das Geschäft scheint gut angelaufen zu sein.

„Ich habe den Laden auch wirklich vermisst“, sagte Kundin Lotti Timmermann kurz nach ihrem ersten Einkauf. Sie stammt eigentlich aus Höntrop, besorgt aber immer schon in Oberdahlhausen ihre Lebensmittel. Am Dienstag nur wenig, es war eher die Neugier, die Timmermann in den Netto zog. „Ich wollte einfach mal gucken. Am Wochenende kaufe ich dann mehr ein.“

Bekannten über den Weg laufen

„Gerade für Ältere ist der Markt wichtig“, pflichtete ihr Irmgard Böse bei. Einerseits sei der Standort mit seiner zentralen Lage für Senioren gut zu erreichen, andererseits ergebe sich dort immer wieder die Möglichkeit, Bekannten über den Weg zu laufen. „Ich komme aus Linden. Aber Oberdahlhausen ist meine alte Heimat. Von daher kam ich schon immer hierher zum Einkauf“, schilderte auch Friedhelm Weckermann. Ein Treffpunkt sei das Geschäft stets gewesen. Und soll es weiter sein. Bleibt er, Weckermann, denn Kunde, sprich, sagt ihm der neue Laden zu? „Zunächst einmal schätzt man ja das Neue. Ob’s auch besser ist, wird sich zeigen.“

Termin verschoben, weil der Parkplatz nicht rechtzeitig fertig war

Nach dem Motto „gut Ding will Weile haben“ ließ sich das Unternehmen zumindest Zeit mit der Eröffnung. Ursprünglich sollte schon im November die Netto-Reklame aufleuchten, da jedoch die Parkfläche zum angedachten Eröffnungstermin nicht fertiggestellt war, musste der Termin auf Anfang Dezember verschoben werden. 32 Stellplätze stehen nunmehr zur Verfügung, ein Nachbargebäude ist hierzu demontiert worden.

„Die schönen Bäume sind für eine gute Sache gefällt worden“

„Auch die schönen Bäume sind nicht mehr da. Aber ich finde, sie sind für eine gute Sache gefällt worden“, meinte Kunde Karl-Heinz Bieker beim Blick über den Parkplatz Richtung Sonnenscheinpfad. Denn es habe seit der Edeka-Schließung eine Einkaufsalternative gefehlt. „Ich war anderswo einkaufen. Aber wenn morgens beim Frühstück etwas fehlt, ist so ein Markt um die Ecke einfach praktisch.“ Seit 45 Jahren wohnt er in Oberdahlhausen, kennt die Gepflogenheiten, die Menschen im Ortsteil. „Wie ich höre, sind alle froh, dass es wieder einen Markt gibt; wenn auch ohne Frischetheke.“

Essenswagen sollen weiterhin ihre Waren anbieten

Dafür bieten die insgesamt zwölf neuen Mitarbeiter nach Auskunft des Unternehmens „3500 Artikel mit einem Schwerpunkt auf frische Produkte“. Außerdem gebe es die Möglichkeit, „Backwaren an einer ,Bake-off-Station’ zu erhalten“. Während also die einstige Bäckerei im Eingangsbereich nicht mehr existiert, soll eine Tradition aus früheren Tagen erhalten bleiben. „Wie am Eröffnungstag geschehen, werden gelegentlich auch Essens-Wagen auf dem Filialparkplatz ihre Waren anbieten“, teilt Netto mit.

 
 

EURE FAVORITEN