Kinder sind die Stars in der Manege

Manege frei für die Juma-Kinder! Eine Woche lang haben sie fleißig für ihre Vorstellung heute trainiert.
Manege frei für die Juma-Kinder! Eine Woche lang haben sie fleißig für ihre Vorstellung heute trainiert.
Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Serv
Zirkus Aron hat sein Zelt am Jugendfreizeithaus „Juma“ aufgeschlagen. Junge Artisten proben seit einer Woche Kunststücke – mit durchschlagendem Erfolg.

Steinkuhl.  Falls es sich noch nicht von allein herum gesprochen hat: Der Zirkus Aron ist in der Stadt! Vor dem Jugendfreizeithaus Juma an der Markstraße hat er Quartier bezogen. Ein schönes Zirkuszelt, ein Laster und Wohnwagen mit Berliner Kennzeichen haben sich auf dem Gelände ausgebreitet. „Wir sind zum ersten Mal in Bochum“, erzählt Sprecherin Andrea Tabak. „Es gefällt uns richtig gut.“

Das Besondere an dem Zirkus: Die Stars in der Manege sind die Kinder aus der jeweiligen Stadt, in der der Zirkus gerade gastiert. Bei Aron nimmt keiner bequem auf dem Zuschauersitz Platz, hier ist Mitmachen angesagt. So sind die Kinder aus dem Juma und den angrenzenden Jugendfreizeithäusern bereits seit Montag dabei, um eifrig für ihre große Vorstellung zu trainieren, die heute um 16 Uhr steigt.

Dabei ist es absolut erstaunlich, was die Kleinen in der kurzen Zeit alles gelernt haben. „Das ist wirklich klasse“, findet auch Juma-Leiter Bernd Laschitzki, der den Zirkus mit finanzieller Hilfe des Freundeskreises erstmals nach Steinkuhl holte. „Die Kinder sind begeistert, und wir sind es auch.“

Ein gutes Händchen für junge Artisten beweist der Zirkus seit vielen Jahren. Kreuz und quer in ganz Deutschland ist der Familienbetrieb in Grundschulen oder Jugendtreffs unterwegs, um dort das Zelt aufzuschlagen und einige Tage mit den Kindern kreativ zu verbringen. Auch im Juma sind sie gerade dabei, Akrobatik oder Seiltanz zu üben. Es gibt Zauberer, Clowns und Tellerdreher.

Früher hätte es bei Aron auch Tiere wie Ziegen oder Hund gegeben, doch davon hätten sie Abstand genommen. „Da achtete jeder nur noch auf den süßen Hund und nicht mehr auf die Kinder“, meint Andrea Tabak. „Dabei stehen die Kinder bei uns eindeutig im Mittelpunkt.“ So wie Lara. Die achtjährige Schülerin der Borgholzschule hat mit Zirkusnummern oder Akrobatik früher noch nie etwas zu tun gehabt. „Das war für mich alles neu“, sagt sie.

Doch das intensive Training mit Artist Adrian hat sich offensichtlich ausgezahlt: Jetzt steht sie kopfüber auf Adrians ausgestreckter Hand in der Luft – kerzengerade wie eine Eins. Stolze Leistung. „Hier herrscht kein strenger Drill“, sagt Andrea Tabak. „Wir gehen spielerisch mit den Kindern um und achten auf ein gutes Verhältnis zu ihnen.“ Einige würden während der Proben wie von selbst über sich hinaus wachsen, „obwohl es vorher hieß, dass sie total unsportlich seien“.

Der großen Vorstellung fiebert Lara schon entgegen. Klar sind ihre Eltern und Großeltern heute dabei, wenn Lara mit den anderen Kindern feierlich in die Manege steigt. Und schon jetzt steht für das Mädchen fest: „Beim nächsten Zirkusprojekt mache ich wieder mit.“

Vorstellung heute, 24. Juli, 16 Uhr, am Juma, Markstraße 75. Eintritt: Erw. 7 Euro, Kinder 5 Euro. Nähere Informationen gibt es unter www.facebook.com/CircusAron

 
 

EURE FAVORITEN