Jugendtreff in Weitmar-Mark wird immer beliebter

Talentierte Handwerker:Tim (13), Alexander (13) und Moritz (14) werkeln an ihrem Palettensofa, das jetzt in der OT Weitmar-Mark steht.
Talentierte Handwerker:Tim (13), Alexander (13) und Moritz (14) werkeln an ihrem Palettensofa, das jetzt in der OT Weitmar-Mark steht.
Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services
Nach Aufruf in der WAZ treffen sich jede Woche bis zu 30 Kinder in der OT Weitmar-Mark zum Spielen und Spaß haben. Neues Angebot für Jugendliche.

Weitmar-Mark..  Zu einem großen Erfolg ist der Freizeittreff für Kinder im Grundschulalter geworden, der seit Anfang des Jahres in den Jugendräumen der Emmauskirche an der Karl-Friedrich-Straße 65a beheimatet ist.

Seit einer Geschichte in der WAZ erfreut sich der Donnerstag-Treff bei Weitmarer Kindern im Alter von sechs bis zehn Jahren wachsender Beliebtheit: „Das läuft super“, freut sich Jörg Borling, Leiter der Offenen Tür (OT Weitmar). „An manchen Nachmittagen haben wir 20 bis 30 Kinder hier. Die Hütte ist dann echt voll.“

Um auch etwas Älteren die Möglichkeit zu geben, die Nachmittage sinnvoll zu gestalten, hat die OT Weitmar ihr Angebot ausgeweitet: Seit den Sommerferien treffen sich Jugendliche im Alter von elf bis 14 Jahren an jedem Montag von 16 bis 18 Uhr zu zwei unterhaltsamen Stunden. Gemeinsam wird kreativ gewerkelt, gekocht, Musik gehört, etwas Sport betrieben oder einfach nur „gechillt“. Bislang ist die Teilnehmerzahl noch überschaubar. „Wir würden uns freuen, wenn noch mehr Jugendliche den Weg zu uns finden“, sagt Sozialpädagoge Borling, der die OT Weitmar seit acht Jahren leitet.

Kicker und Dartscheibe fehlen noch

Möglich macht dies das Kinder- und Jugendzentrum OT Weitmar an der Blumenfeldstraße. Um auch den jungen Leuten im benachbarten Weitmar-Mark mehr Freizeitmöglichkeiten als bisher zu bieten, hat die OT Weitmar ihr Angebot ausgeweitet. Völlig kostenlos und (meistens) ohne Anmeldung kann jeder daran teilnehmen. Gerade werden die etwas karg eingerichteten Jugendräume der Emmausgemeinde schicker hergerichtet. „Wir haben zwei Palettensofas selber gebaut“, erzählt Borling. „Dann sollen hier noch ein Kicker oder eine Dartscheibe ‘rein.“

Während das Kinderprogramm am Donnerstag längerfristig feststeht, wird spontan entschieden, was die Jugendgruppe am Montag Spannendes vor hat. „Das machen wir kurzfristig, weil wir auch immer gucken, wo gerade der Nerv der Zeit liegt“, sagt Jörg Borling. Über die Facebook-Seite der OT Weitmar-Mark können sich die Jugendlichen informieren und dann entscheiden, ob sie vorbei kommen wollen oder nicht. In den nächsten Wochen geplant: Streetmagic (am 28. September), Parcours, Kartentricks, Pizzabacken und ein Selbstverteidigungs-Kurs. „Vor den Herbstferien wird bestimmt auch noch gegrillt“, verspricht Borling.

Finanzielle Unterstützung der Bezirksvertretung

Dass die OT Weitmar in Weitmar-Mark eine Dependance einrichtet, ist übrigens Teil des Kinder- und Jugend-Förderplans und wird von der Bezirksvertretung Südwest finanziell unterstützt. „Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr eine Finanzierung über den Jugendhilfeausschuss hinbekommen“, meint Borling, der schon vorsichtige Pläne schmiedet: „Dann könnten wir vielleicht sogar eine 400-Euro-Kraft einstellen“, hofft er.

 
 

EURE FAVORITEN