Bochum

Mit Umfrage: Strohhalme aus Plastik bald verboten? so denkt ein Bochumer Wirt darüber

Bei vielen Drinks gehört ein Strohhalm aus Plastik momentan noch dazu. Das soll sich bald ändern.
Bei vielen Drinks gehört ein Strohhalm aus Plastik momentan noch dazu. Das soll sich bald ändern.
Foto: imago/Westend61

Bochum. Die Europäische Union will Einweggeschirr, Strohhalme, Ballonhalter und Wattestäbchen aus Plastik verbieten. So soll Plastikmüll in den Meeren reduziert und auf diese Weise die Umwelt entlastet werden.

Gründe für dieses Umdenken gibt es mehrere. Einerseits die Tatsache, dass Plastikmüll oft Hunderte Jahre für die Zersetzung benötigt. Andererseits, weil Meerestiere Plastikmüll oft fälschlich als Nahrung wahrnehmen und kläglich daran verenden.

------------------------------------

• Mehr Themen:

2.300 Meldungen über illegale Müllplätze in Bochum - diese Dinge werden dabei am häufigsten entsorgt

Kurioser Unfall in Bochum: Mann will Raupe retten – dann kracht er gegen eine Laterne

• Top-News des Tages:

Lidl-Kundin entdeckt etwas Schockierendes in Avocado – und ruft die Polizei

Velbert: Acht Jugendliche vergewaltigen und missbrauchen Schülerin (13) und filmen Tat mit Handy

-------------------------------------

Zusätzlich kann Mikroplastik auf diese Weise auch in den menschlichen Organismus gelangen und dort Schaden anrichten.

Aktuell arbeiten jedoch noch viele Unternehmen mit diesen Plastik-Utensilien. Wie wollen künftig also zum Beispiel Cocktailbars mit dem Verbot umgehen? Strohhalme aus Papier könnten möglicherweise den Geschmack des Cocktails beeinflussen.

Ohne Strohhalm hat man oft viel mehr vom Geschmack

Auf Anfrage von DER WESTEN sagt Serkar Barzani, der im Bochumer Bermuda3Eck die Pearlz Bar betreibt: „Ich finde, man braucht kaum keinen Trinkhalm. Bei richtigen Cocktails geht ohnehin viel über die Nase. Die Nase macht alleine 70 Prozent des Geschmacks aus. Und wenn der Strohhalm weg ist und man den Drink einfach aus dem Glas trinkt, hat man oft sogar viel mehr vom Geschmack.“

Barzani erklärt, dass der Strohhalm die Konsistenz des Drinks verfälscht. „Bei vielen Drinks kann man die Konsistenz gar nicht so rausschmecken, wenn man einen Trinkhalm nimmt“, sagt er.

Die Idee: Barzani würde komplett auf Strohhalme verzichten

Ohnehin würden bei ihm nicht besonders viele Cocktails mit Strohhalm serviert. „Ich würde sagen, dass ungefähr 20 Prozent mit Trinkhalm serviert werden. Wenn das Gesetz kommt, dann suche ich nicht nach einer Alternative, sondern dann werden eben alle Drinks ohne Trinkhalm serviert.“

Das Gesetz sei nicht ohne Grund erdacht worden, sondern habe einen wichtigen Sinn. „Das begrüße ich auf jeden Fall! Denn Plastik ist ja nichts Schönes, sondern sehr negativ!"

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen