Straßen.NRW testet Verkehrsbeeinflussungsanlage auf A40

Der Tunnel Grumme ist während des Testbetriebs ganz normal befahrbar.
Der Tunnel Grumme ist während des Testbetriebs ganz normal befahrbar.
Foto: FUNKE Foto Services / Olaf Ziegler
Autofahrer müssen am Dienstag damit rechnen, dass ihnen auf der A 40 bei Bochum „Nebel“-Warnungen bei strahlendem Sonnenschein angezeigt werden.

Bochum. Der Landesbetrieb Straßen.NRW führt am Dienstag, 24. November, zwischen 9 und 16 Uhr im Bereich des A 40-Tunnels Bochum-Grumme einen Testbetrieb an der Verkehrsbeeinflussungsanlage jeweils vor den Portalen in beide Fahrtrichtungen durch. Bei den Testschaltungen sind alle möglichen Schaltbilder für den Verkehrsteilnehmer sichtbar. Deshalb kann es sein, dass am Testtag zeitweise widersprüchliche Inhalte zur aktuell vorherrschenden Verkehrslage zu sehen sind, beispielsweise „Nebel“ bei vorherrschendem Sonnenschein.

Siebenstündige Testphase

Ein Fahrzeug mit einem Warnkreuz und dem Hinweisschild „Testschaltung“ weist vor Ort die Verkehrsteilnehmer auf die Tests hin. Die Anlage hat in den letzten Monaten eine neue Anzeigentechnik erhalten. Die Testschaltungen sind nach Angaben von Straßen.NRW für die Inbetriebnahme unumgänglich. Nur so könne die einwandfreie Funktionalität der Schilderbrücken überprüft werden.