Stadtwerke Bochum-Chef Bernd Wilmert hört 2015 auf

Macht 2015 auf eigenen Wunsch Schluss: der Chef der Bochumer Stadtwerke, Bernd Wilmert.
Macht 2015 auf eigenen Wunsch Schluss: der Chef der Bochumer Stadtwerke, Bernd Wilmert.
Foto: dpa
Bernd Wilmert, 62-jähriger Chef der Bochumer Stadtwerke, wird seinen Job Mitte des nächsten Jahres aufgeben. Die Personalie wurde am Freitag von dem Unternehmen bekannt gegeben. Bochums Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz würdigte die Verdienst eines „erfahrenen Energiemanagers“.

Bochum. Der Chef der Bochumer Stadtwerke, Bernd Wilmert, wird auf eigenen Wunsch voraussichtlich zum 30. Juni 2015 aus dem Leitungsgremium des kommunalen Unternehmens ausscheiden. Die Personalie wurde am Freitag in einer Pressemitteilung bekannt gegeben. Über die Nachfolge von Wilmert wird der Aufsichtsrat der Stadtwerke Bochum im kommenden Jahr entscheiden.

„Bernd Wilmert ist ein erfahrener Energiemanager. Mit seiner Fachkompetenz und großem persönlichen Einsatz hat er die Stadtwerke Bochum zu einem lokal wie überregional erfolgreichen Energieunternehmen entwickelt“, würdigte Ottilie Scholz, Oberbürgermeisterin der Stadt Bochum und Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke Bochum, die Verdienste des 62-Jährigen. Zu seinen „besonderen Leistungen“ zählt Scholz die Übernahme der Gelsenwasser AG im Jahr 2003 und die Kooperation mit den Stadtwerken Herne und Witten, die seit 1998 besteht.

Wilmert steht seit mehr als 22 Jahren an der Spitze der Stadtwerke Bochum, seit 1992 ist er kaufmännischer Geschäftsführer, seit 1993 Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke Bochum. Zudem ist er in zahlreichen weiteren Funktionen unter anderem bei der Energie- und Wasserversorgung Mittleres Ruhrgebiet, im Stadtwerke-Verbund Trianel, der Gelsenwasser AG oder dem Verband Kommunaler Unternehmen tätig. Er wurde 2011 von einer unabhängigen Jury zum „Energiemanager des Jahres“ gewählt.