Spitzenposten sind besetzt

Andreas Rorowski
Der 53-jährige gebürtige Hannoveraner Ralf Meyer wird Geschäftsführer der neuen Wirtschaftsförderung Holding. Im Herbst wird er voraussichtlich seine neue Aufgabe übernehmen.
Der 53-jährige gebürtige Hannoveraner Ralf Meyer wird Geschäftsführer der neuen Wirtschaftsförderung Holding. Im Herbst wird er voraussichtlich seine neue Aufgabe übernehmen.
Foto: wnm
Der Niedersachse Ralf Meyer (53) wird Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Holding. Er tritt seine neue Stelle im Herbst an. Prof. Dr. Norbert Heyer (60) übernimmt vom 1. August an die EGR-Spitze.

Bochum. Ein Niedersachse ist auserkoren, Bochums wirtschaftlicher Entwicklung neues Leben einzuhauchen und die Gestaltung der Opel-Flächen strategisch voranzutreiben. Der Aufsichtsrat der Wirtschaftsförderung Holding GmbH hat Ralf Meyer mit der Geschäftsführung der erst vor einigen Wochen gegründeten Dachgesellschaft betraut. Der 53-Jährige Betriebswirt ist derzeit noch Geschäftsführer der hannoverimpuls GmbH und wird voraussichtlich im Herbst nach Bochum wechseln und auch in der Stadt wohnen, wie der gebürtige Hannoveraner gegenüber der WAZ erklärt.

Ausschlaggebend für seine Bestellung dürfte seine Erfahrung an der Spitze der Holding in der niedersächsischen Landeshauptstadt sein, an deren Bildung er selbst maßgeblich beteiligt war. Dabei wurden seit 2005 sieben Gesellschaften auf drei reduziert und Aufgabengebiete neue zugeschnitten und. Eine ähnliche Aufgabe mit großer kommunikativer Kompetenz und Kunst zum Moderieren steht ihm auch in Bochum bevor. Unter dem Dach der hiesigen Holding sind die EGR und die Wirtschaftsförderung GmbH, die das bisherige Amt für Wirtschaftsförderung ablöst, angesiedelt (Grafik). Bei beiden Gesellschaften ist Meyer ebenfalls Geschäftsführer und damit auch in die operative Arbeit eingebunden.

Lob von vielen Seiten

Exakt diese Kombination habe ihn an der Arbeit in Bochum gereizt, so Meyer. „Das ist eine echte Herausforderung.“ Ihm zur Seite gestellt sind der frühere Amtsleiter Hans-Martin Dirks und in der EGR vom 1. August an Prof. Dr. Norbert Heyer, der ebenfalls neu berufen wurde. Der 60-Jährige gibt seinen Posten als Geschäftsführer von NRW.Urban auf und löst damit den Interims-EGR-Chef Paul Aschenbrenner ab. Heyer war maßgeblich beteiligt an der Machbarkeitsstudie zur Entwicklung der Opel-Flächen und hat nicht zuletzt deshalb Lob von vielen Seiten geerntet, weil er einen breit angelegten Diskurs mit zwei Werkstattveranstaltungen moderiert hat. Ihn reizt nach eigenem Bekunden neben dem Aufbau neuer Strukturen die Entwicklung einer so großen Fläche wie der von Opel.

Gemeinsam mit dem von Opel delegierten Enno Fuchs wird er die Gesellschaft „Bochum Perspektive“ leiten, die die Entwicklung der Opel-Flächen operativ erledigen soll und auch unter dem Dach der Holding angesiedelt ist. Meyer und Heyer seien „zwei Persönlichkeiten mit soliden und breiten Erfahrungen“ begründen und begrüßen Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz als Vorsitzende des Aufsichtsrats der Wirtschaftsförderung Holding sowie Dieter Fleskes, Aufsichtsrat der EGR, diese Personalentscheidung.