Spaßiges Kräftemessen auf der Ruhr

Dahlhausen.  Mit dem berühmten Elefantenrennen startet am heutigen Samstag, 19. September, um 10 Uhr das zweitägige Sommerfest beim Linden-Dahlhauser Kanu-Club (LDKC) am Vereinsheim an der Ruhrmühle.

Die Teams, die sich gern lustige Namen geben (diesmal sind die „Mattendrachen-Ladies“ oder die „Rathausdrachen“ am Start) treten in mehreren, bunten Disziplinen gegeneinander an. Dabei wird beim LDKC auf die rechte Mischung geachtet, damit es möglichst zu keinen unfairen Duellen kommt. „Das würde ja sonst keinen Spaß machen“, meint LDKC-Vorsitzender Ralf Höfgen. „Und der steht beim Elefantenrennen eindeutig im Mittelpunkt.“

Neben dem üblichen Rennen auf der 300-Meter-Strecke gibt es zwei Neuerungen: Die Boote werden auch auf der Langstrecke (2000 Meter) gegeneinander antreten – und es gibt ein Tauziehen. Dabei werden die Boote mit einem Seil miteinander verbunden. Wer stärker und schneller paddelt, gewinnt. Auch ein Geschicklichkeitsfahren ist geplant.

Die Stand-Up-Paddler tragen am Sonntag, 20. September, ab 14 Uhr ihre Wettkämpfe auf der Ruhr aus. Auch der aktuellen Flüchtlingskrise hat sich der LDKC verschrieben: Für neu in Dahlhausen lebende Flüchtlinge wird ein „Schnupperpaddeln“ angeboten. Begleitet wird das Fest von einem Bühnenprogramm.