Witten

Schwarzfahrer soll in Witten von der Polizei durchsucht werden – dann eskaliert die Situation vollkommen

Bei einer Festnahme wurde ein Polizist verletzt. (Symbolbild)
Bei einer Festnahme wurde ein Polizist verletzt. (Symbolbild)
Foto: imago

Witten. Zum Wittener Marienhospital ist die Polizei am Donnerstagmorgen gerufen worden. An einer Straßenbahnhaltestelle sollten die Beamten die Personalien eines Mannes feststellen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Küchenmesser-Mord in Bochum: Augenzeuge liefert brisantes Detail – das den Fall in ein völlig neues Licht rückt

Grusel-Fund in Bochum: Feuerwehr stellt 30 Zentimeter lange Schlange sicher!

• Top-News des Tages:

Maddie McCann: Ehemaliger Ermittler äußert einen schrecklichen Verdacht

Daniel Küblböck: Darum wollte sein Vater die Reise verhindern

-------------------------------------

Ein Fahrgast war dort ohne Fahrschein angetroffen worden. Während der Maßnahmen versuchte der Mann (20) zu flüchten, konnte aber zu Boden gebracht werden.

Bei der Fixierung leistete er erheblichen Widerstand, wodurch sich ein Polizeibeamter eine schwere Armverletzung zuzog, die nun eine Operation erforderlich macht.

Beleidigungen, Tritte, Anspucken

Auf der Wache setzte der 20-Jährige sein rabiates Verhalten gegenüber den Polizisten fort. Als er durchsucht wurde, versuchte er die Polizisten zu treten, darüber hinaus beleidigte der Mann die Beamten mit Schimpfwörtern.

Zum Schluss spuckte der Mann auch noch eine Polizistin an. Die Ermittlungen gegen den 20-Jährigen, bei dem Betäubungsmittel gefunden wurden, dauern an. (jp)

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen