Ruhrpark - Mehr Shops auf weniger Fläche

Andreas Rorowski
So wird er mal aussehen, der künftige Ruhrpark mit Rundlauf und Süd-Mall..
So wird er mal aussehen, der künftige Ruhrpark mit Rundlauf und Süd-Mall..
Foto: mfi
Der Rat der Stadt Bochum hat in seiner letzten Sitzung des Jahres einen Satzungsbeschluss für den Umbau des Ruhrpark. Anfang 2014 soll einige ältere Gebäude abgerissen und von März an die neue Süd-Mall gebaut werden. Fertigstellen will das Center-Unternehmen mfi die Umgestaltung im Herbst 2015.

Bochum. Das Jubiläum naht. Im November 2014 feiert der Ruhrpark seinen 50. Geburtstag. Bis dahin schafft es sein Eigentümer, das Essener Center-Unternehmen mfi, zwar nicht ganz, das im November 1964 eröffnete, damals erst zweite Einkaufszentrum in Deutschland, zu renovieren. Aber mit dem Satzungsbeschluss des Stadtrats ist der Weg für die Fortsetzung der Erneuerung geebnet. Die neue Süd-Mall soll im Herbst 2015 fertig gestellt sein.

Bis dahin wird das in Teilen schon modernisierte Center sein Gesicht weiter verändern. Aus 140 Läden und einer Verkaufsfläche von 71.500 Quadratmetern werden 200 Läden auf 69.700 m². „Die Geschäfte werden kleiner sein, dafür aber insgesamt eine größere Abwechslung bieten“, so Projektleiter Manfred Lehnhoff. Mit mehr Abwechslung, gerade im Modesektor, sollen „neue Käuferschichten aus dem Süden der Region hinzu gewonnen werden“, so Lehnhoff.

Anfang Februar soll der Abriss beginnen

Im Januar erwartet mfi die Baugenehmigung. Anfang Februar soll mit den Abriss begonnen werden, weshalb die Intersport-Filiale vorübergehend in ein Zelt umziehen wird. Nahezu zeitgleich müssen Uni-Polster, Toys R Us und Jako-o ausziehen, denn Anfang März folgt der Abriss weiterer Gebäude im Süden des insgesamt mehr als 250.000 Quadratmeter großen Areals in Werne.

Von April an soll die neue Süd-Mall entstehen, im Herbst 2015 der Ruhrpark im neuen Glanz erstrahlen. Die mfi, die in Besitz der Unternehmen Perrella Weinberg und Unibail-Rodamco ist, denen auch der Ruhrpark gehört, zeichnet für die Runderneuerung verantwortlich. Sie verspricht neue Marken und Konzepte.

Damit müssen die Essener, die demnächst ihren Firmensitz nach Düsseldorf verlegen, sich im gleichen Zeitraum mit der Neupräsentation zweier Einkaufszentren beschäftigen. Aber nicht nur der revitalisierte Ruhrpark soll demnächst noch mehr kauffreudige Kunden anlocken. Wenige Kilometer weiter nördlich ist im Herbst 2014 bereits die Eröffnung der Recklinghausen Arcaden geplant. 200 Millionen Euro investiert mfi in den Bau dieses Centers mit einer Verkaufsfläche von 27.700 m².