Ruhr-Uni Bochum feiert ihren 50. Geburtstag auf der Universitätsstraße

Tom Thelen
Am Sonntag (18.07.2010) fand zwischen Duisburg und Dortmund die Aktion Still-Leben der Kulturhauptstadt RUHR.2010 statt. Die RUB will ein ähnliches Projekt anlässlich ihres Geburtstags starten.
Am Sonntag (18.07.2010) fand zwischen Duisburg und Dortmund die Aktion Still-Leben der Kulturhauptstadt RUHR.2010 statt. Die RUB will ein ähnliches Projekt anlässlich ihres Geburtstags starten.
Foto: Ingo Otto
Zum 50. Geburtstag der Ruhr-Universität Bochum werden am 6. Juni 2015 fünf Kilometer Straße für den Autoverkehr gesperrt. Die Aktion „BlauPause“ soll die Universitätsstraße, die Stadt und Uni verbindet, mit Leben füllen. Erinnerungen an das Still-Leben auf der A40 im Jahr 2010 werden wach.

Bochum. Unvergessen: drei Millionen Menschen auf dem Ruhrschnellweg. Das war 2010. Ein mächtiges Symbol für das zusammengerückte Ruhrgebiet. Das hat nun die Organisatoren des 50-jährigen Ruhr-Universitäts-Jubläums 2015 inspiriert. Am 6. Juni 2015 gibt es die „BlauPause“. Von 11 bis 18 Uhr wird die fünf Kilometer lange Strecke zwischen dem Unicenter und dem Südring in beide Richtungen gesperrt und für Besucher freigegeben.

Als Symbol für die Verbundenheit der Stadt mit ihrer größten Hochschule soll die Universitätsstraße mit Leben gefüllt werden. Zu Fuß oder per Fahrrad, mit über 1000 Tischen, die vom Exzenterhaus bis zur Ausfahrt Audimax aufgebaut werden.

Der Veranstaltungstitel habe zwei Bedeutungen: Einerseits sei das Blau zentraler Bestandteil des Corporate Designs der RUB. Dann: der Verkehr stehe am Veranstaltungstag auf der Universitätsstraße still, macht also Pause, macht blau.

Kopie der legendären Aktion

Und nicht zuletzt stehe das Wort Blaupause auch im Zusammenhang mit „Kopie“ oder „Pausch“ und weise so auf das legendäre Still-Leben auf der A40 im Kulturhauptstadtjahr hin. Da sind die Macher ganz wissenschaftlich und transparent. Es wird zitiert, nicht plagiiert.

Und wie damals dort auf der Schnellstraße wird es eine reine Flaneursspur (stadtauswärts Richtung Uni) und eine Mobilitätsspur in Gegenrichtung für Inline-Skater und Fahrradfahrer geben.

Zuerst Mitarbeiter, dann Bürger

Wer macht mit? Als RUB-Mitarbeiter an einem Lehrstuhl kann ab sofort kostenlos ein Tisch gebucht werden. Bedingung: Es soll die Vielfalt der Universität mit einem Programm präsentiert werden: sei es durch spannende Versuche, Lesungen, Beratungsangebote oder gar Schauspieleinlagen. Die Tischbuchung für RUB-Lehrstühle und -Einrichtungen ist bis zum 1. Juli 2014 möglich (www.ruhr-uni-bochum.de/rub50/blaupause).

Ab dem 6. Juni 2014 geht dann das restliche Tischkontingent in den öffentlichen Online-Verkauf. Interessenten können sich für einen Tisch bewerben. Per Losverfahren und Notarziehung werden die Tische vergeben. Externe Teilnehmer/innen zahlen eine Tischmiete von 25 Euro (zzgl. Gebühren).