Bochum

Ruhr Park Bochum: Bittere Enttäuschung! Jetzt wird klar, dass...

Der Ruhr Park Bochum geht bei der Vergabe der verkaufsoffenen Sonntage erneut leer aus.
Der Ruhr Park Bochum geht bei der Vergabe der verkaufsoffenen Sonntage erneut leer aus.
Foto: imago images / biky

Bochum. Noch ist an ausgedehnte Shopping-Trips an den Wochenenden nicht zu denken: Das Coronavirus hat Deutschland fest im Griff. Die Shopping-Center, wie der Ruhr Park Bochum sind dicht, bis auf Lebensmittel- und Drogeriegeschäfte hat nichts mehr geöffnet. Noch hoffen alle darauf, dass die Einschränkungen in wenigen Wochen wieder aufgehoben werden können.

In Bochum hat sich die Verwaltung nun auch über diese Zeit Gedanken gemacht und eine Liste mit den möglichen verkaufsoffenen Sonntagen für die Stadt veröffentlicht. 2019 war der Ruhr Park Bochum dabei leer ausgegangen. Shopping-Willige hatten darauf gehofft, dass sich dies im Jahr 2020 ändern würde. Doch eine Beschlussvorlage der Verwaltung sorgt für Enttäuschung, der erste geplante Termin allerdings auch für Überraschung.

Ruhr Park Bochum: Erster verkaufsoffener Sonntag bereits im Mai

Bereits am 17. Mai, also in rund anderthalb Monaten, soll der erste verkaufsoffene Sonntag in Bochum stattfinden. Anlass ist die Lindener Kirmes im gleichnamigen Stadtteil. Es ist der erste von sieben geplanten verkaufsoffenen Sonntagen.

Der Blick auf die Liste mit den Terminen sorgt bei Fans des Ruhr Parks aber für Ernüchterung. Nach 2019 wird es auch 2020 den aktuellen Planungen zufolge keinen verkaufsoffenen Sonntag in dem Shopping-Center im Stadtteil Harpen geben.

---------------------------

Mehr aus Bochum

Bochum: Feuerwehr rast zu Einsatz – als die Retter das Ausmaß sehen, stockt ihnen der Atem! „Alter, Sch****“

Bochum: Besondere Aktion! Deshalb hängen hier kleine Päckchen am Zaun

Bochum: Jugendliche treiben auf Friedhof ihr Unwesen – plötzlich fallen Schüsse

---------------------------

Auf mehr als 70.000 Quadratmetern Verkaufsfläche laden dort mehr als 150 Geschäfte zum Bummeln ein. Dabei müssen sich dieses Jahr die Besucher jedoch erneut mit den Tagen Montag bis Samstag begnügen. Dabei hatte die Veranstalter der „Kidsweek“ im Ruhr Park sogar um einen verkaufsoffenen Sonntag am 2. August gebeten. Die Stadt-Verwaltung gibt jedoch die Empfehlung aus, diesen nicht zu genehmigen.

Es lägen „keine Sachgründe vor, die bei abwägender Gegenüberstellung mit dem Sonntagsschutz im Ergebnis, gemessen an der öffentlichen Wirkung der Ladenöffnung, den Sachgrund so gewichtig erscheinen lassen.“

Die geplanten verkaufsoffenen Sonntage in Bochum im Überblick

  • 19. Mai: Linden im Zusammenhang mit der „Lindener Kirmes“
  • 7. Juni: Langendreer im Zusammenhang mit dem Fest „Bänke raus“
  • 14. Juni: Wattenscheid im Zusammenhang mit dem Fest „WAT 603“
  • 30. August: Innenstadt im Zusammenhang mit dem „Weinfest und Musiksommer“
  • 13. September: Linden im Zusammenhang mit dem Fest „Lindener Meile“
  • 20. September: Wattenscheid im Zusammenhang mit dem „Wattenscheider Weinfest“
  • 6. Dezember: Innenstadt im Zusammenhang mit dem „Weihnachtsmarkt“

An den genannten Tagen sollen die Geschäfte dann zwischen 13 und 18 Uhr öffnen dürfen. (dav)

 
 

EURE FAVORITEN