Reden Sie mit am WAZ-Mobil!

Thomas Schmitt
Das WAZ-Redaktionsmobil vor Ort. Foto Ulla Emig/WAZ-Fotopool
Das WAZ-Redaktionsmobil vor Ort. Foto Ulla Emig/WAZ-Fotopool
Foto: Ulla Emig WAZFOTOPOOL

Bochum. Musikzentrum, Einkaufscenter, Stadtquartier Viktoria­straße: Den Bochumern brennen derzeit viele Dinge unter den Nägeln. Bei der WAZ-Aktion „Bochum 11 – elf Themen, die die Stadt bewegen“ können alle mitreden!

Bochum bewegt sich. 2011 werden wichtige Weichen für die Zukunft der Stadt gestellt. Erst in dieser Woche beschloss der Rat den Bau eines Musikzentrums, ins Herz der Stadt will Projektentwickler ECE aus Hamburg ein mächtiges Einkaufszentrum pflanzen, Kreative sollen das Stadtquartier Viktoria­straße beleben.

Widerstand liegt in der Natur der Sache

Es liegt in der Natur der Sache, dass derartige Großprojekte nicht nur Jubelschreie auslösen, sondern auch Widerspruch in der Bürgerschaft hervorrufen. Die genannten Beispiele sind nur zwei von vielen Themen, die Bochums Bürgern aktuell auf den Nägeln brennen. Das zeigen zahlreiche Leserbriefe und hitzige Diskussionen in unseren Internetforen.

Aber nicht nur der vermeintliche Fortschritt wird leidenschaftlich diskutiert, sondern auch Stillstand und Rückschritt. Wieso schafft es die Stadt nicht, der beliebten Schauspielerin Tana Schanzara ein würdiges Denkmal zu setzen? Gibt es wirklich keine Möglichkeit, Thyssen Krupp an seinen Plänen für die Deponie am Marbach zu hindern? Müssen sich Autofahrer innerorts an immer mehr Tempolimits gewöhnen, weil die Stadt die Sanierung ihrer Straßen nicht bezahlen kann? Die Liste solcher Fragen ließe sich kinderleicht verlängern. Bei vielen Themen fühlen sich die Bürger mindestens nicht ausreichend und rechtzeitig informiert – häufig klagen Menschen aber auch, dass sie zu wenig in Entscheidungsprozesse mit einbezogen werden.

Für uns Journalisten ist das in der Regel der Stoff aus dem Aufmacher und Kommentare geschrieben werden. Verbunden mit der Pflicht „am Ball“ zu bleiben, immer wieder umfangreich zu berichten, Argumente wiederzugeben, zu analysieren und alle Seiten zu Wort kommen zu lassen.

Anregungen von Lesern sind gefragt

Ausführlich zu Wort kommen sollen in den kommenden zwei Wochen nun Sie, liebe Leserinnen und Leser. Die Redaktion hat elf aktuelle Themen ausgesucht, die wir vor Ort mit Ihnen diskutieren wollen. Gefragt sind Ihre Meinungen, Anregungen oder Bedenken. Als Gesprächspartner warten nicht nur Redakteurinnen und Redakteure der WAZ auf Sie, sondern auch verantwortliche Akteure: Vertreter von Firmen oder Behörden wie Stadt oder Landesbetrieb Straßenbau NRW, besonders fachkundige Menschen und natürlich örtliche Politiker.

Unsere Aktion steht unter dem Titel „Bochum 11 – elf Themen, die die Stadt bewegen“, passend zum Jahr 2011 und passend zur Zahl unserer Einsätze in den kommenden vierzehn Tagen. Wir werden jeweils ausführlich berichten. Kommen Sie vorbei! Reden Sie mit am WAZ-Mobil!

Einkaufszentrum City
ist Thema zum Auftakt

Zum Auftakt unserer Frühlingstour am kommenden Montag, 14. März, geht es von 11 bis 13 Uhr auf dem Husemannplatz in der Bochumer City um das geplante neue Einkaufszentrum. Der Hamburger Shopping-Mall-Spezialist ECE will dort, wo heute Gericht und Telekom-Haus stehen, für fast 200 Millionen Euro ein neues Einzelhandelszentrum bauen, das Ende 2015 eröffnen soll. Nicht wenige Einzelhändler fürchten, dass ihnen der neue Konsumtempel das Wasser abgräbt und es in den Randbezirken der Innenstadt zum bekannten Trading-Down-Effekt kommt.

Über das Für und Wider des Mammutprojekts können Sie am Montag am WAZ-Mobil ins Gespräch kommen mit Stadtbaurat Ernst Kratzsch, mit Andor Baltz, Inhaber des gleichnamigen Bekleidungshauses und Sprecher der Interessengemeinschaft Boulevard, sowie mit Marion Runge, Bochumer Geschäftsführerin des Einzelhandelsverbandes Ruhr-Lippe. Der Projektentwickler ECE folgte unserer Einladung nicht.

Kommen Sie vorbei! Reden Sie mit am WAZ-Mobil!