Polizei sucht weiter nach dem Vergewaltiger von der Ruhr-Uni

Die Polizei zeigt verstärkt Präsenz rund um das Laerholzwäldchen in Uni-Nähe. Dort wurde am 16. November eine Studentin vergewaltigt.
Die Polizei zeigt verstärkt Präsenz rund um das Laerholzwäldchen in Uni-Nähe. Dort wurde am 16. November eine Studentin vergewaltigt.
Foto: Ingo Otto
Die Polizei hat bei der Fahndung nach dem Bochumer Uni-Vergewaltiger eine weitere Person kontrolliert. Dem Mann wurde eine Speichelprobe entnommen.

Bochum. Bei ihrer Fahndung nach dem unbekannten Sexualverbrecher, der in Uni-Nähe zwei junge Frauen sexuell attackiert bzw. vergewaltigt hat, ist am Sonntagnachmittag ein weiterer Mann von der Polizei kontrolliert worden.

Ein Bürger hatte von einer Person berichtet, die dem polizeilichen Phantombild ähnlich sehen soll. Die Beamten konnten diese Person in der Nähe der Hustadt finden, notierten seine Personalien und nahmen ihm eine Speichelprobe ab.

Die Probe wird jetzt mit Tatortspuren abgeglichen. Nach der Veröffentlichung des Phantombildes vor einer Woche gab es mehrere gleiche Überprüfungen – bisher ohne Treffer. (B.Ki.)

 
 

EURE FAVORITEN