Opel-Nachtschicht legt Arbeit nieder — Werksleitung übt Druck auf Frühschicht aus

Viele Opelaner sähen durchaus eine Chance, dass über 2014 hinaus in Bochum Autos gebaut werden.
Viele Opelaner sähen durchaus eine Chance, dass über 2014 hinaus in Bochum Autos gebaut werden.
Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool
Beschäftigte der Nachschicht des Opel-Werks in Bochum haben nach einer historisch langen Belegschaftsversammlung in der Nacht von Montag auf Dienstag die Arbeit niedergelegt. „Es geht darum, Druck aufzubauen“, heißt es in einer Erklärung der Schicht. Im Gegenzug übte die Werksleitung Druck auf die Frühschicht aus, als diese den Streik fortsetzen wollte.

Bochum. Nach einer historisch langen, 17-stündigen Belegschaftsversammlung hat die Nachtschicht im Opel-Werk Bochum in der Nacht von Montag auf Dienstag von 1 bis 6 Uhr die Arbeit niedergelegt. Bei einer Gegenstimme votierte ein Großteil für den selbstständigen Streik, der an die Frühschicht weitergegeben werden sollte.

Diese indes nahm morgens die Arbeit auf, nachdem, so IG-Metall-Vertrauensmann Steffen Reichelt, „massiver Druck von der Werksleitung gegen die Kollegen ausgeübt wurde, die weiterstreiken wollten“.

Es geht uns darum, endlich Druck aufzubauen und Klarheit zu bekommen. Wir wollen uns nicht weiter vertrösten lassen. Es geht nicht einfach um Abfindungen, sondern um den Erhalt des Werkes und unserer Arbeitsplätze“, so Reichelt, der auch stellvertretendes Mitglied im Betriebsrat ist und sagte, dass die Arbeitnehmervertretung in der Frage „durchaus gespalten“ sei, ob das Werk trotz der Schließungsankündigung von General Motors noch zu halten sei. Viele Opelaner sähen durchaus eine Chance, dass über 2014 hinaus in Bochum Autos gebaut werden.

Verhandlungen mit Druck erzwingen

„Aber General Motors werden wir dazu nicht in Verhandlungen kriegen, sondern nur durch Druck. Und der ist erst dann da, wenn wir keine Autos bauen“, so der 38-Jährige. 2004, als das Werk schon einmal auf der „Abschussliste“ gestanden habe, sei dies mit der siebentägigen Arbeitsniederlegung gelungen. Den Streik der Nachtschicht bezeichnet er als „wichtiges Signal“.

 
 

EURE FAVORITEN