Bochum

„Ich sah aus wie eine Leiche aus einem Horrorfilm‟ - Obdachloser aus Bochum erzählt, wie er gesteinigt wurde

In Bochum wurde ein Obdachloser überfallen und lebendig begraben.
In Bochum wurde ein Obdachloser überfallen und lebendig begraben.
Foto: DER WESTEN/ Polizei Bochum

Bochum. Ein Obdachloser aus Bochum wurde Anfang November brutal überfallen. Der polnisch sprechende Mann (55) wurde mit einem Pflasterstein niedergestreckt, ging zu Boden. Dann flogen weitere Pflastersteine auf ihn. Erst in letzter Minute konnte er gerettet werden.

Obdachloser mit Journalisten im Gespräch

Jetzt gab der Mann dem „WDR“ ein Interview. Dabei zeigt er acht Wochen nach der Tat die Blutergüsse an seinen Armen. Sein ganzer Körper ist damit übersäht. Seine Rippen waren gebrochen.

Dass er diese Tortur überlebt hat, kann er selbst noch gar nicht fassen: „Ich sah aus wie eine Leiche aus einem Horrorfilm‟, sagt Reszap W.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

1Live Krone 2017: Wegen Terror-Gefahr kein öffentlicher Roter Teppich

Unbekannter begräbt Mann in Bochum lebendig - jetzt sucht die Polizei nach einem Pärchen

Schlimmer Autounfall in Bochum: Vier Menschen zum Teil schwer verletzt

-------------------------------------

Aus dem Nichts tauchte der Täter auf

Der polnischstämmige Obdachlose erzählt, wie aus dem Nichts ein Mann auftaucht, ihn ohne Vorwarnung angreift und ihn dann unter unter Säcken, Paletten und Pflastersteinen begräbt. Die Tat dauert eine 15 Minuten, dann lässt er den Obdachlosen zurück.

Reszap W. kommt ins Krankenhaus. Nur eine halbe Stunde später und er wäre tot gewesen.

Verzeiht dem Täter

Acht Wochen später spricht Reszap W. unglaubliche Worte über seinen Beinahe-Mörder: Er verzeiht ihm. „Eigentlich sollten einem solche Menschen leid tun.‟

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht noch immer nach Zeugen. Dem Täter kam ein Pärchen auf dem Parkplatz entgegen. Nach diesem Pärchen sucht die Polizei dringend.

 
 

EURE FAVORITEN