Kinderfußball: Das Erlebnis zählt, nicht das Ergebnis

Voller Einsatz: die Kicker der Frauenlobschule (rot) gegen das Team der Christian-Andersen-Schule.
Voller Einsatz: die Kicker der Frauenlobschule (rot) gegen das Team der Christian-Andersen-Schule.
Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Serv
Beim Kinderfußball-Werbetag der SpVgg Gerthe 1911 mit 2 500 Besuchern steht der Spaß am Spiel im Vordergrund. Abends Autogrammstunde mit VfL-Profis.

Gerthe..  Wenn es regnet und trotzdem alle draußen sind, geht es meist um Fußball. „Welcher Regen?“, ruft Leon (6) und rennt weiter aufs Spielfeld. Beim Kinderfußball-Werbetag der Spielvereinigung (SpVgg) Gerthe 1911 geht es zu wie bei den Profis. Kurz durchatmen, und weiter.

„Wir sind seit elf Uhr hier“, erzählt Nadine Hallstrich. Mit Würstchen, Hüpfburg und natürlich Fußball war für die Familie aus Gerthe ein ganzer Tag schnell gefüllt. „Wir kommen schon seit drei Jahren her“, sagt Hallstrich. Erst spielte ihr Sohn Finn (9). Heute war der Kleinere, Mika (5), mit den Kita-Kickern dran.

„Die Gemeinschaft hier ist toll“, sagt Vanessa Hölthermann (36). „Man kennt sich.“ Ihr sechsjähriger Sohn spielt im Regen Fußball. „Das hat er von meiner Frau“, erklärt Ehemann Heiko Hölthermann lachend. „Ich selbst hab’s gar nicht so mit Fußball.“ Im Verein ist allerdings die gesamte Familie aktiv. „Ich habe heute schon Lose verkauft“, erzählt Vanessa Hölthermann. „Gekauft habe ich natürlich auch einige.“

„Wegen des Kita-Streiks war erst unsicher, ob das Turnier der Kleinsten überhaupt stattfinden kann“, erklärt Arnd Most, Geschäftsführer der SpVgg Gerthe. „Dann haben aber zum Glück doch noch einige zugesagt.“ Most hatte vor 23 Jahren die Idee zu diesem Fest. Insgesamt elf Kindergärten und drei Grundschulen nehmen am Turnier teil. Ziel ist es, die Kinder für Fußball zu begeistern – und den ein oder anderen für die Teams des Vereins zu gewinnen.

Radioreporter-Legende Günther Pohl ruft übers Mikro die Sieger zusammen. Denn gewonnen haben alle: die Maischützen-, Frauenlob- und die Hans-Christian-Andersen-Schule. Es gibt einen dritten, einen zweiten und einen ersten Platz. Bezirksbürgermeister Heinrich Donner überreicht Pokale und Urkunden – und schüttelt jedem Spieler anerkennend die Hand.

„Ich will ein Autogramm von Terrazzino“, ruft Jana Bendik (14). Mit ihren Freundinnen Jasmin Saedi (15) und Nina Nürenberg (13) steht sie am frühen Abend in der Schlange vor dem Promizelt. Fünf Stammspieler des VfL Bochum sind zur Autogrammstunde gekommen. Neben Marco Terrazzino sind das Stefano Celozzi, Anthony Losilla, Felix Bastians und Kapitän Patrick Fabian. Bendik, Saedi und Nürenberg spielen beim TuS Harpen und haben gleich mehrere Trikots mitgebracht. „Unsere kleinen Brüder spielen dahinten noch Fußball. Darum haben wir für sie Trikots dabei, die wir signieren lassen.“

Geschätzte 2500 Besucher konnte die Spvgg Gerthe begrüßen

„Wir sind sehr dankbar, dass der VfL das macht“, sagt Most. In den vergangenen Jahren kamen auch deshalb meist mehr als 2000 Besucher zum Kinderfußball-Fest. „Ich schätze mal, heute waren es auf den Tag verteilt wieder 2500.“

„Uns hat’s gefallen“, sagt Daniel Meinert. Der zweifache Vater trainiert selbst eine Minikicker-Mannschaft für den TuS Harpen. „Sportlich war es für uns heute nicht ganz so erfolgreich“, sagt er. Aber er nimmt es locker: „Erlebnis statt Ergebnis!“

EURE FAVORITEN