Ideen, die dem Wohnviertel nützen

Dorte Huneke-Nollmanns Projekt Stadtteilschreiberin wurde im vergangenen Jahr prämiert. Am Samstag gibt sie ihren ersten Workshop für Jugendliche.
Dorte Huneke-Nollmanns Projekt Stadtteilschreiberin wurde im vergangenen Jahr prämiert. Am Samstag gibt sie ihren ersten Workshop für Jugendliche.
Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool
Bochum Marketing veranstaltet wieder den Stadtteil-Wettbewerb. Projekte sollten eine besondere Wirkung in der Nachbarschaft erzielen.

Mitte/Nord..  Das eigene Wohnquartier, den Ortsteil mit kleinen, sinnvollen Aktionen aufzupeppen, das will Bochum Marketing mit seinem Stadtteilwettbewerb erreichen. Vereine, Werbegemeinschaften, aber auch Einzelpersonen können sich mit Ideen beteiligen. Bekommen sie den Zuschlag, winkt eine finanzielle Spritze zur Verwirklichung ihrer Projekte.

Der Bochumer Stadtteilwettbewerb geht inzwischen in die achte Runde. „Für den Wettbewerb steht ein Gesamtbudget von 15 000 Euro zur Verfügung“, sagt Projektleiter Franz Wallmeyer. Das Wettbewerbskonzept sieht vor, Stadtteile über solche Impulsprojekte zu fördern. Bedingung: Die Projekte müssen eine besondere Wirkung in der Wahrnehmung und Entwicklung der Zentren erzielen können. Weitere Voraussetzungen sind, dass Neues geschaffen und eine nachhaltige Weiterentwicklung des jeweiligen Stadtviertels verfolgt wird.

Zu den letztjährig Prämierten gehört die Autorin Dorte Huneke-Nollmann, die Stadtteilschreiber-Workshops anbietet. Sie gibt ihre Erfahrungen weiter, die sie als Bloggerin des Westends machen konnte. Mit dem Projekt sollen Teilnehmer ermutigt werden, als Stadtteilschreiber über ihr Quartier in Text, Bild, Video oder Ton zu berichten. So soll die Identität einzelner Stadtteile durch persönliche Eindrücke und Geschichten authentisch erzählt werden. Das Projekt wurde mit 3200 Euro gefördert. Die ersten beiden Termine haben sich HaRiHo – Die Stadtteilpartner“ gesichert: Am 24. Oktober im „Treff Hofstede“, Riemker Straße 12, und am 7. November im neuen Stadtteilzentrum Q1, Halbachstr. 1, in Stahlhausen, jeweils von 11 bis 15 Uhr, können sich Jugendliche ab 14 Jahren beteiligen.

Anmeldung bis zum 22.10. bei Beatrice Röglin, roeglin@falken-bochum.de, Tel.: 0152-56170829.

Das Wohlwollen der Jury erhielt im vergangenen Jahr auch die Werbegemeinschaft Gerthe (InGe), die – wie berichtet – in der Fußgängerzone zwei hochwertige Spielgeräte aufstellen will, die Kinder und Senioren gleichermaßen nutzen können. Mit dieser Aktion will die Interessengemeinschaft mehr Leben und Aufenthaltsqualität in die Gerther Innenstadt bringen.

Noch ein Sieger aus Gerthe war im vergangenen Jahr der Bochumer Kulturrat, der mit dem gewonnen Geld im Sommer 2015 an zwei Tagen ein Gypsy-Festival veranstaltete. Eine beachtliche Bandbreite an Bands trat hier auf.

EURE FAVORITEN