Ärger um Vogelnestschaukel auf Spielplatz in Bochum-Gerthe

Norbert Spittker an der Vogelnestschaukel, die auf dem Spielplatz vor seinem Haus (im Hintergrund) neu installiert wurde.
Norbert Spittker an der Vogelnestschaukel, die auf dem Spielplatz vor seinem Haus (im Hintergrund) neu installiert wurde.
Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Serv
Seit diese vor fünf Jahren vom Spielplatz am Mühlenbach entfernt wurde, hatten die Anwohner Ruhe vor Trinkgelagen Jugendlicher. Doch nun ist sie wieder da.

Gerthe.  Norbert Spittker und seine Frau Halina trauten am Dienstagmorgen ihren Augen nicht. Beim Blick auf den Spielplatz vor ihrem Haus entdeckten sie eine gute, alte Bekannte: die Vogelnestschaukel. Vor gut fünf Jahren hatte die Stadt sie abmontiert. Zum Glück für die Spittkers, die sich immer wieder beim Ordnungsamt über Ruhestörung durch Jugendliche beschwert hatten. Diese – und nicht kleine Kinder – machten es sich nämlich gerne in der Vogelnestschaukel bequem. Und bewiesen Sitzfleisch bis tief in die Nacht, erinnert sich Norbert Spittker an laute Trinkgelage. Ohne die Schaukel kehrte Ruhe ein. Doch nun ist das Spielgerät wieder da . . .

Und mit ihm die Sorge der Spittkers, demnächst, wenn es wieder wärmer wird, erneut von lärmenden Jugendlichen um den Schlaf gebracht zu werden. Dabei haben die Spittkers gar nichts gegen Jugendliche. „Wo sollen sie auch hin?“ zeigt das Ehepaar sogar Verständnis. Doch der Spielplatz sei nun mal für kleinere Nutzer ausgelegt. An fröhlichem Kindergeschrei stören sich die Spittkers nicht; das geht ja auch bis zum Abend vorbei.

Ohne die Spittkers gäbe es den Spielplatz vielleicht auch gar nicht. „Unser Sohn, der heute 29 ist, hatte vor 17 Jahren die Idee dazu und schrieb einen Brief an den damaligen OB Stüber. Mit der Bitte, vor unserem Haus einen Spielplatz zu errichten.“ Dies sei dann auch drei Jahre später geschehen. Anfangs war wohl auch alles okay. Bis einige Jugendliche laut Halina Spittker irgendwann die Vogelnestschaukel für sich entdeckten. „Da ging es hier dann zu wie auf der Cranger Kirmes“, wählt sie einen plakativen Vergleich.

Stadt: Spielgerät nicht wegen Beschwerden abgenommen

Auf so etwas haben die Eheleute – beide über 60 – keine Lust mehr. „Uns graut schon vor den warmen Tagen“, sagt Norbert Spittker, der früher nachts noch selbst raus ist, um für Ruhe zu sorgen. „Heute traue ich mich das bestimmt nicht mehr.“

Vielleicht muss er das auch gar nicht, vielleicht bleibt alles ruhig. Und falls nicht, empfiehlt die Stadt, sich mit Volker Oehmig vom Jugendamt in Verbindung zu setzen: Tel. 0234/910 29 27. Ein Tipp, der für das gesamte Stadtgebiet gilt, nicht nur für den Spielplatz am Mühlenbach. Dort habe man damals – 2009 und 2010 – mehrere Beschwerden beim Ordnungsamt entgegen genommen, bestätigt Annika Vößing vom Presseamt. Und der Ordnungsdienst habe auch gemeinsam mit der Polizei kontrolliert.

Die Vogelnestschaukel sei aber nicht wegen der Beschwerden über Ruhestörung abgenommen worden, „sondern weil sie nicht mehr verkehrssicher war“, sagt Annika Vößing. „Der Technische Betrieb hat bei Routinekontrollen Morschungen und Pilzbefall im Kopfbalken festgestellt.“ Erst in diesem Winter hätten die Mittel zur Verfügung gestanden, um die Vogelnestschaukel gemeinsam mit der Sandspielkombi zu erneuern.

 
 

EURE FAVORITEN