Neue Urbanatix-Show zum Ruhr2010-Abschluss

Lisa Reimus
Die Streetartisten werben für die Neuauflage von Urbanatix. Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool
Die Streetartisten werben für die Neuauflage von Urbanatix. Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool
Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool

Bochum. Mit einer neuen Show werden die Künstler und Artisten des Projektes Urbanatix das Kulturhauptstadtjahr in Bochum ausklingen lassen. In der Jahrhunderthalle wird vom 10. bis 19. Dezember ein vollkommen überarbeitetes Programm zu sehen sein.

Im ersten Anlauf wurde das Projekt „Urbanatix“ bei der Ruhr.2010 abgelehnt. Nun soll es den Ausklang des Kulturhauptstadtjahres in der Jahrhunderthalle besiegeln.

„Urbanatix“ gehört mittlerweile zum Kulturhauptstadtjahr, wie die Akrobatik zum Projekt. Schon im Mai begeisterte die Mischung aus Artistik, Tanz, Musik und Medienkunst Tausende Zuschauer. Daraufhin wurde beschlossen, dass die nächsten Shows doch nicht erst im Jahr 2011 zu bestaunen sein sollten, sondern den Abschluss der Ruhr.2010 bilden könnten. Auch Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz zeigte sich als großer Fan der „Urbanatix“. Sie hätte, was die Show anginge eine „diffuse Erwartungshaltung“ gehabt, doch sei sie keinesfalls enttäuscht worden. „So ein Abend, der geht weg wie nix“, erzählt sie begeistert, „Ich war hingerissen von dieser Akkuratesse!“

In den neuen Shows vom 10. bis 19. Dezember soll natürlich auch jeder auf seine Kosten kommen: Ein ganz neues Programm werde hier geboten, verspricht Projektinitiator Christian Eggert. Er erzählt begeistert von der Arbeit mit den 16 bis 29-jährigen Artisten: „Man spürt eine urbane, nicht kanalisierte Kraft“, die in einzelne Kunststücke umgewandelt wird. Bei „Urbanatix“ ständen die Charaktere der Einzelnen im Vordergrund. „Unsere Artisten sind nicht austauschbar“, erklärt Eggert und spielt dabei auf die verkleideten Künstler des Cirque du Soleil an.

Und was ist neu an der Show? Erst einmal die Künstler. Bis auf die beiden Publikumslieblinge Rémi Martin und Eike von Stuckenbrok, sind alle anderen Top-Artisten neu. Frisch eingeflogen aus der ganzen Welt. So probt Vertikaltuch-Artistin Sarah Lett jetzt zum Beispiel noch zur „Urbanatix“-Musik in Kanada. Breakdancer Ardit Girkaj zeigt eindrucksvolle Choreographien zu klassischer Musik und Frank Wolf führt vor, was man alles mit einem BMX-Rad machen kann. Abwechslungsreich wird es also mal wieder werden.

Diesmal kann man jedoch auch auf familienfreundlichere Termine zurückgreifen. Samstags und Sonntags gibt es jeweils zwei Vorstellungen, eine um 20 Uhr, und eine um 17 Uhr.