Neue Adresse für Mode

Im Kortumkarree wird noch geschuftet; zum Jahresende soll der Großteil der Ladenlokale bezusgfertig sein.. Foto: Monika Kirsch / WAZ FotoPool
Im Kortumkarree wird noch geschuftet; zum Jahresende soll der Großteil der Ladenlokale bezusgfertig sein.. Foto: Monika Kirsch / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Bochum.. Im mittleren Bauteil B des Kortumkarrees wird noch mit schwerem Gerät gestemmt und gemeißelt. Im Gebäude der ehemaligen Westfalenbank muss für neue Verkaufsflächen ein Niveauunterschied von gut 1,70 Metern ausgeglichen werden; geplant vom Bochumer Architekturbüro Kemper, Steiner & Partner.

Hohe Schaufensterfronten bis hinauf zu den Kapitellen der Säulen werden korrespondieren mit der architektonischen Sachlichkeit der 1920er Jahre. Auch, wenn es nicht danach aussieht: „Wir werden Ende des Jahres fertig“, sagt Hans-Ludwig Oleszak, Leiter für die gewerbliche Vermietung der Unternehmensgruppe Häusser-Bau. Seit Mai werden hier die Betonteile der alten Decke zersägt, um horizontal neue Zuschnitte zu schaffen. Bauteil B wird im Erdgeschoss allein Textilunternehmen beherbergen und in der Innenstadt damit ein neue Kunden-Laufmeile etablieren. „Die Adresse Hue-straße stand einst für exklusive und hochwertige Geschäfte in Bochum. Dahin wollen wir zurück“, sagt Pressesprecher Ralf Bettges.

Der niederländische Sportswear-Anbieter „Gaastra“ – mit maritimer Ausrichtung – steht als künftiger Mieter fest, der 145 Quadratmeter für einen Shop nutzen wird. Eröffnung ist im Februar 2012.

Daneben wird das international agierende Rechts- und Patentanwaltsunternehmen Schneiders & Behrendt einen neuen Eingangsbereich bekommen. Im Bauteil B wird das 70-köpfige Team das ehemalige Herzstück der Westfalenbank beziehen auf gut 1000 Quadratmetern, hinzu kommen im Bauteil C weitere 1400 Quadratmeter auf zwei Etagen. Mobiliar und Raumausstattung der Bank-Vorstandsetage wurden restauriert und integriert, was den Räumen eine gediegene Atmosphäre verleiht. „Ich habe einst mit einem Lehrling nebenan an der Luisenstraße begonnen und gelernt, dass exquisites Auftreten dazugehört“, sagt Josef Schneiders, seit 1988 an der Huestraße, und fügt hinzu, dass ein Standortwechsel für ihn nie in Frage kam.

Ein Bochumer Modehaus, das seinen Namen aus Marketinggründen bis zuletzt geheim halten will, wird neuer Mieter von 460 Quadratmetern und hat vor, noch vor Weihnachten zu eröffnen und seinen alten Standort in der City aufzugeben. Allein bekannt ist, dass der Investor, der bundesweit sieben Filialen hat, einen Marc-Cain-Store (Frauenmode) in sein Ladenlokal integrieren und selbst Damenoberbekleidung anbieten wird. Das tut auch der Shop von Gerry Weber (220 qm), wo im angrenzenden Bauteil C neben dem umgebauten WAZ-Leserladen letzte Hand angelegt und Mitte Oktober eröffnet wird.

Bislang nicht vermietet sind im Einzelhandelssegment noch 600 Quadratmeter im Erdgeschoss, die wie der Rest zum Jahresende bezugsfertig werden. „Wir stehen in engen Verhandlungen mit weiteren Textilanbietern, darunter ein US-Designer. Das Interesse an diesem Standort ist enorm. Viele Expansionsleiter großer Unternehmen zeigen erstmals Interesse, nach Bochum zu kommen, sobald sie die Immobilie Kortumkarree kennen lernen“, sagt Hans-Ludwig Oleszak. Bettges ergänzt: „Es ist wichtig für Bochum, neben Neuinvestitionen auch für den Bestand etwas zu tun, denn die Stadt hat es zwischen den Einzelhandelsstandorten Essen und Dortmund nicht leicht.“

13 650 Quadrameter Gesamtfläche umfasst die Adresse Huestraße 17-25, das Projektvolumen beträgt 50 Millionen Euro.

 
 

EURE FAVORITEN