Bochum

Nahe A40 in Bochum: Schwer verletzter Mann mit Stichverletzung entdeckt

In der Nähe der A40-Auffahrt in Bochum-Hamme entdeckten Passanten einen schwer verletzten Mann.
In der Nähe der A40-Auffahrt in Bochum-Hamme entdeckten Passanten einen schwer verletzten Mann.
Foto: Volker Hartmann/FUNKE Foto Services

Bochum. Nahe der A40-Auffahrt in Bochum-Hamme haben Passanten einen schwer verletzten Mann (34) entdeckt. Er lag auf dem Gehweg und hatte eine Stichverletzung. Das berichtet die Polizei.

Die beiden Passanten leisteten sofort Erste Hilfe und riefen einen Rettungswagen. Sie brachten den Mann in ein nahe gelegenes Krankenhaus, wo er notoperiert wurde. Aktuell besteht laut Polizei aber keine Lebensgefahr.

A40 bei Bochum: Viele Hintergründe unklar

Viele Hintergründe des Vorfalls sind weiterhin offen. „Der Mann war zwar ansprechbar, konnte sich aber nicht klar äußern, weil er alkoholisiert war“, so Volker Schütte von der Bochumer Polizei.

Unklar ist auch, wie dem Mann die Stichverletzung zugefügt wurde. Eine Waffe wurde bisher nicht gefunden. „Wir müssen außerdem klären, ob es sich bei dem Fundort auch um den Tatort handelt“, so Schütte.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Bochumer konvertierte zum Islam und starb für den IS im Irak - Vater hat nun diesen wichtigen Appell

Bochum: Diese geilen Acts sind 2018 beim Zeltfestival Ruhr dabei

• Top-News des Tages:

Geiselnehmer in Supermarkt in Frankreich beruft sich auf IS

Jens Büchner spricht im Interview ungewöhnlich offen über seine Ehe-Probleme

-------------------------------------

Details werde man von dem verletzten Bochumer (34) aber wohl frühestens am Samstag erfahren. Der Mann muss sich erst noch von der Not-Operation erholen. (fel)

 
 

EURE FAVORITEN