Bochum

Nach Torsten „Toto“ Heims Wutrede: Das blüht dem TV-Polizisten jetzt

TV-Polizist Torsten „Toto“ Heims politische Äußerung hatten ernsthafte Folgen.
TV-Polizist Torsten „Toto“ Heims politische Äußerung hatten ernsthafte Folgen.
Foto: dpa

Bochum. Der Polizist Torsten „Toto“ Heim ist bekannt als TV-Polizist aus der Sendung „Toto & Harry“. Bei einem Auftritt auf einem Trucker-Fest in Thüringen machte der Polizist aus Bochum mehrere Aussagen, die interne Ermittlungen bei der Polizei zur Folge hatten.

Diese sind nun abgeschlossen und blieben nicht ohne Konsequenzen.

Toto entbrennt bei Auftritt

Auf dem Trucker.Fest im Mai sagte Toto: „Wir bauen Synagogen, wir bauen Minarette. Aber wer sich hier nicht benehmen kann, der hat auch kein Aufenthaltsrecht.“ Er führte fort: „Gerade ich als Polizeibeamter, der sich 30 Jahre mit linken Zecken rumärgern muss, aber das ist halb so wild.“

Weiter waren seine Worte: „Aber wenn einer mal ein bisschen deutsch sagt, ist er rechtsradikal oder Rassist.“ Damit zog Toto nicht nur die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich sondern auch die der Polizei. Es kam zu dienstrechtlichen Ermittlungen, was für den Polizisten nicht sonderlich angenehm gewesen sein dürfte.

>> Polizist „Toto“ mit merkwürdiger Rede bei Truckertreffen: „Minarette, Synagogen, linke Zecken“

----------------------------

Mehr News:

Bochum: Start-Up will dich durch die Stadt fahren – ein Detail überrascht

Bochum: Massenhaft Autos besprüht und zerkratzt – Was steckt dahinter?

Top-Themen:

Lena Gercke ist schwanger! Und ER ist der Vater

Pietro Lombardi überrascht mit Outing – „Ich bin...“

----------------------------

Polizei mit klarer Haltung

Ein Sprecher der Polizei Bochum sagt zwar: „Obgleich der seit Jahren in der Öffentlichkeit bekannte Bochumer Polizeibeamte seine Aussagen öffentlich getroffen hat, handelt es sich um seine persönliche Meinung – keinesfalls um die der Polizei“.

Doch: „Das Polizeipräsidium Bochum distanziert sich nicht nur davon, sondern missbilligt sie ausdrücklich.“ Dies habe man Toto „auch in persönlichen Gesprächen und schriftlich verdeutlicht“. Der TV-Polizist habe offiziell kein Dienstvergehen begangen und kommt damit noch mal mit einem blauen Auge davon.

Toto weiterhin im Dienst

Besucht hatte Toto die Veranstaltung als Botschafter des Vereins Kinderhospiz Mitteldeutschland. Daraufhin war ein Video des Auftritts in den sozialen Medien aufegtaucht.

Laut Polizei arbeitet Toto nach wie vor aber auch im Wach- und Wechseldienst auf einer Bochumer Wache. (mit dpa)

 
 

EURE FAVORITEN