Herne

Nach Gewalttat in Herne: Grundschüler mussten im Gebäude bleiben

Herne: Geschockte Nachbarn schildern Tatnacht

In der Fleithestraße in Herne wurde ein neunjähriger Junge brutal getötet. Die Nachbarn zeigen sich am Tag nach der Tat geschockt.

In der Fleithestraße in Herne wurde ein neunjähriger Junge brutal getötet. Die Nachbarn zeigen sich am Tag nach der Tat geschockt.

Beschreibung anzeigen

Herne. Schock und Trauer nach der furchtbaren Gewalttat in Herne: In allen Herner Grundschulen blieben die Kinder während der Großen Pause am Dienstag in den Gebäuden. „So können Lehrer und Kinder die besondere und tragische Situation besser aufarbeiten“, erklärt Stadtsprecher Christoph Hüsken.

Kind in Herner Keller erstochen

Am Montagabend wurde in Herne ein neunjähriges Kind getötet. Dringend tatverdächtig ist ein 19-jähriger Mann, der in der Nachbarschaft wohnt.
Kind in Herner Keller erstochen

Am Montagabend war ein neun Jahre alter Junge brutal in einem Keller erstochen worden.

Mitschüler werden seelsorgerisch betreut

Die Mitschüler des Jungen wurden am Dienstag seelsorgerisch betreut, so Hüsken. „Ein normaler Schulbetrieb hat sicherlich nicht stattgefunden.“

Vor der Grundschule, die der getötete Junge besucht hatte, hielten am Dienstag Polizisten Wache. Auch die Nachbarn des getöteten Jungen reagierten entsetzt.

Der mutmaßliche Täter Marcel H. (19) ist immer noch auf der Flucht. Die Polizei fahndet in der ganzen Region nach dem Mann. Er soll Kampfsportler sein und ist möglicherweise bewaffnet. Wer ihn sieht, soll sofort den Notruf der Polizei 110 wählen.

(pen)

Mehr zum Thema:

„Sie rief immer wieder 'Mein Junge, mein Junge'“ - geschockte Nachbarin schildert Tatnacht von Herne

„Sie rief immer wieder 'Mein Junge, mein Junge'“ - geschockte Nachbarin schildert Tatnacht von Herne

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen