Musikapparat bringt gute Laune ins Geschäft

Der Musikautomat im Modehaus Baltz spielt mehrfach tädlich einen Caterina-Valente-Song. Er bringt so gute Laune, dass dazu auch Büsra Gedik (rechts) und Lea Thimm swingen können. Neben der Musikbox: Modeberater Matthias Lemke.
Der Musikautomat im Modehaus Baltz spielt mehrfach tädlich einen Caterina-Valente-Song. Er bringt so gute Laune, dass dazu auch Büsra Gedik (rechts) und Lea Thimm swingen können. Neben der Musikbox: Modeberater Matthias Lemke.
Foto: FUNKE Foto Services
  • Ein Ableger der „Bimbo-Box“ aus dem früheren Kortumhaus steht im Modehaus Baltz - und hat viel Erfolg.
  • Täglich bis zu 40-mal werfen Kunden dort 50 Cent ein, um die Affen darin zappeln und musizieren zu sehen.
  • Sie spielen ein „Gute-Laune-Lied“ von Caterina Valente - und die berühmte Sängerin weiß davon auch.

Bochum.. Kein Musikautomat ist in Bochum so bekannt wie die alte „Bimbo-Box“ aus dem früheren Kortumhaus. Sie steht heute im Museum. Ein baugleicher Ableger aber macht weiter in der Geschäftswelt Furore. Er steht im Modebaus Baltz. Und Modeberater Matthias Lemke, der die Box in seiner Verkaufsabteilung betreut, sagt. „Sie wird sehr, sehr gut angenommen. Sie ist genau so beliebt wie die aus dem Kortumhaus.“

Das jahrzehntealte Gerät mit sieben schwarzen Äffchen und ihren Blasinstrumenten, einer Trommel und einer Gitarre, spielt einen Song von Caterina Valente von 1957: „Tipitipitipso beim Calypso“. Ein Hit zum Mitswingen, „ein Gute-Laune-Lied“, wie Lemke sagt. Auch heute noch. Ältere Damen, die vom Café Wiacker im 4. Stock des Modehauses kämen, würden vor der Box manchmal sogar tanzen. Und sagen. „Ach, weisse noch...!?“

Emotionale Erinnerungen an Kindheit

Beim Einwurf von 50 Cent fangen die Äffchen an zu zappeln und zu musizieren. Ein Hingucker für alle, ob groß oder klein. „Viele Mütter stehen mit ihren Kindern hier und sagen, dass sie selbst als Kind davor gestanden haben. Sie sind sehr stolz darauf, ihnen das sagen zu können“, sagt Lemke. Gerade die kleinen Kunden seien „sehr wild, wenn die Affen tanzen und Musik machen“. Aber auch bei Eltern und Großeltern löst die Box Emotionen aus, weil sie sie an die eigene Kindheit und das Kortumhaus erinnert. Wer damals mit seinem Kind in das legendäre Kaufhaus ging, musste zehn Pfennig opfern; so viele kostete der Betrieb der Box dort.

Die Box im Baltz-Haus ist aber nicht dieselbe wie die aus dem Kortumhaus, es steht auch nicht „Bimbo-Box“ dran. Sie gehört einem Privatmann, der sie dem Modehaus vor wenigen Jahren zur Verfügung gestellt hat. Regelmäßig erscheint er zur Wartung oder Reparatur, finanziert mit den 50-Cent-Münzen, wie Modeberater Lemke erzählt.

Lemke berichtet, dass mittlerweile sogar Caterina Valente selbst von der Box bei Baltz weiß. Eine hier lebende Schwägerin der Sängerin und Schauspielerin sei mit einem Kind an ihrer Seite auf die Box gestoßen und habe ihre berühmte Verwandte darüber informiert. „Sie hat sich sehr gefreut“, wird Caterina Valente zitiert.

Musikbox im 1. Stock

Die Dienste des historischen Musikapparates werden von den Kunden täglich mehrfach verlangt. Zu Stoßzeiten wie zum Beispiel in der Adventszeit sogar bis zu 40-mal, wie Lemke berichtet. In der Weihnachtszeit wird die Affenkapelle auch wieder mit einer Weihnachtsmütze ausgestattet. Und drumherung wird Kunstschnee gestreut.

Die Musikbox steht im 1. Stock bei Baltz. Sie wurde vor vielen Jahrzehnten von der Automatenfabrik Böck in Bayern hergestellt. So steht es am Lautsprecher des Musikapparates. Ein weiteres Exemplar soll es noch in San Francisco geben.

Die „Bimbo-Box“ aus der Spielwarenabteilung des Kortumhauses stand dort bis 1996. Heute befindet sie sich in in der „Schatzkammer“ der Sparkasse, eine Dauerausstellung mit rund 1500 edlen Spardosen auf Haus Kemnade. Die „Bimbo-Box“ dort mit verschiedenen Tierpuppen funktioniert weiterhin – bei Einwurf eines Zehn-Pfennig-Stückes.

 
 

EURE FAVORITEN