Model Sarah Knappik aus Bochum zieht ins RTL-Dschungelcamp

Sarah Knappik aus Bochum zieht am Freitag ins Dschungelcamp. Foto: RTL
Sarah Knappik aus Bochum zieht am Freitag ins Dschungelcamp. Foto: RTL
Foto: RTL

Bochum.. Das Model Sarah Knappik aus Bochum zieht ins RTL-Dschungelcamp. Ab Freitag ist die Lindenerin zwischen Kakerlaken und Känguruhoden im Kampf um die Dschungelkrone. Die Vegetarierin will "auch im Dschungel nichts essen, was mich anguckt".

Ab in den Busch: Als erste Bochumerin zieht das Model Sarah Knappik ins RTL-Dschungelcamp. Ab Freitag will sich die Lindenerin zwischen Kakerlaken und Känguruhoden behaupten und um die Dschungelkrone kämpfen.

Wochenlang war über Sarahs Start bei der fünften Staffel von „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus“ spekuliert worden. Bei einer WAZ-Anfrage Anfang Januar gab sich die 24-Jährige noch ratlos: „Keine Ahnung, woher die das alle wissen wollen.“ Das beredte Schweigen war verordnet. Erst in dieser Woche gab der Privatsender die Kandidaten bekannt. Unsere Zeitung lag richtig: Das Bochumer Model ist im australischen Urwald mit dabei. Mit zehn weiteren (mehr oder weniger) Prominenten – darunter Alt-Hippie Rainer Langhans und Jacob-Sister Eva – kämpft sie um die Dschungel-Krone.

Kopfkissen und Haar-Pflegemittel sind ihre Luxusgüter

„Sicher wird viel Ekliges dabei sein. Aber ich habe aus allen Herausforderungen stets meine Stärken gezogen”, sagte Sarah Knappik in einem Interview kurz vor ihrem Abflug nach Australien. Angst vor den Dschungelprüfungen habe sie zwar nicht. Aber: Als überzeugte Vegetariern werde sie „auch im Dschungel nichts essen, was mich anguckt“.

Mit Sport und Meditation will sich die blonde Schönheit körperlich und geistig fit halten. Im Camp möchte sie den Teamgeist fördern: „Ich hoffe, ich werde nicht die ,Tussirolle’ übernehmen. Ich werde versuchen, Probleme immer direkt anzusprechen, die Leute zu motivieren und aufzubauen, wenn es nötig ist.”

Welche Luxusgüter nimmt Sarah mit? „Ein Kopfkissen und ein Pflegemittel für meine Haare, damit die das Klima überstehen.” Ein Sieg wäre „der Hammer. Und es wäre wohl auch eine kleine Revolution, wenn jemand gewinnt, der keine Hoden oder sonstige Dinge vom Tier essen musste”.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen