Mit dem Radl über den Campus

Die typischen Metropolradruhr-Ausleihstellen gibt es inzwischen überall im Ruhrgebiet. Bald auch an der RUBFoto: Stephan Eickershoff / WAZ FotoPool
Die typischen Metropolradruhr-Ausleihstellen gibt es inzwischen überall im Ruhrgebiet. Bald auch an der RUBFoto: Stephan Eickershoff / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Bochum. Studierende und Bedienstete der Ruhr-Uni müssen sie sich fortan nicht mehr mit Parkplatznot oder langen Fußwegen ‘rumschlagen – sie können in die Pedale treten, um sich auf dem Campus fortzubewegen. 15 neue Fahrradverleihstationen im Bereich der RUB, der Hochschule Bochum und Querenburg machen es möglich.

Potenzial für den Radverkehr

Im März haben die Aufbauarbeiten begonnen, zu Beginn des Sommersemesters werden die ersten Stationen von Metropolradruhr, Deutschlands größtem öffentlichen Fahrradverleihsystem, in Betrieb gehen. Auf dem RUB-Campus entstehen sieben Stationen mit 180 Fahrradständern, u.a. am HZO, bei GC und hinter NC. Hinzu kommen Stationen im Campus-Umfeld, so im Unicenter (bei „Netto“), am Uni-Bad und an der Overberg-straße, wo momentan ein neues Hörsaalzentrum entsteht.

Bereits im Frühjahr 2012 verständigte man sich darüber, mehrere Verleihstationen auf dem Campus und in Campusnähe zu installieren. „Für unsere Planungen war die RUB ein wichtiger Standort, da sie und ihr Umfeld Potenzial für den Radverkehr haben“, so Klaus Kremer vom Tiefbauamt.

Im Gegensatz zum eigenen Fahrrad ist man mit dem Leihrad nicht gezwungen, die gesamte Strecke vom Wohnort bis zur RUB mit ein und demselben Verkehrsmittel zurückgelegen: Wer außerhalb von Bochum wohnt, kann z.B. zum Hauptbahnhof fahren und dort auf ein Leihrad umsteigen. Oder mit der U35 zur RUB kommen und hier ein Rad ausleihen. Alle Leihräder verfügen über ein Körbchen, in dem Platz für Tasche oder Rucksack ist.

Bevor es losgehen kann, muss man sich auf der Website von Metropolradruhr registrieren. Dabei wählen Studierende unter „Partner“ die Option „VRR-Abo/Monatskarte“ und geben als Kartennummer ihre Matrikelnummer an. Zum Aktivieren des Kontos erfolgt entweder einmalig eine Belastung von 1 Euro auf einer Kreditkarte oder man überweist diesen Betrag (er wird dem Kundenkonto gutgeschrieben).

Zu jeder Station gehört ein Terminal, über das man zunächst das Rad bucht, um dann den Schloss-Code zu bekommen. Das funktioniert entweder mit einem VRR-eTicket (z.B. Ticket 2000, gilt nicht für den Studierendenausweis), einer App für Android/iPhone oder telefonisch über die Hotline, die an den Rädern angebracht ist. An der Rückgabestation schließt man das Rad ab, drückt am Terminal oder in der App auf „Rückgabe“ oder ruft die Hotline an. Sind alle Ständer belegt, kann das Rad einfach neben einem Ständer angeschlossen werden

www.metropolradruhr.de

 
 

EURE FAVORITEN