Bochum

Tödliche Messer-Attacke an Alleestraße in Bochum: Das ist der aktuelle Stand

Großeinsatz an der Bochumer Alleestraße.
Großeinsatz an der Bochumer Alleestraße.
Foto: Justin Brosch

Bochum. An der Alleestraße in Bochum ist am Mittwochabend vor einer Woche ein 23-jähriger Bochumer erstochen worden.

Ein anderer 23-Jähriger hatte dem jungen Mann offenbar aufgelauert und dann unvermittelt mit einem Messer auf ihn eingestochen. Er konnte noch ins Krankenhaus gebracht werden, dort starb er in der Nacht.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Linienbus in Herne legt Vollbremsung hin – sieben Fahrgäste verletzt ins Krankenhaus

Streit um Cranger Winterkirmes geht in die nächste Runde – Anwohner teilt gegen Politiker aus

• Top-News des Tages:

Sami A.: Stadt Bochum kann nach Gerichtsentscheidung aufatmen – weil Sami A. einen wichtigen Fehler machte

Schock auf der Autobahn: Mann sieht Mädchen mit aufgeschlitzten Wangen an sich vorbeifahren

-------------------------------------

Auf Anfrage von DER WESTEN erklärt die Bochumer Staatsanwaltschaft am Dienstag, dass sich der dringend tatverdächtige 23-Jährige nach wie vor in U-Haft befinde, der Vorwurf laute auf heimtückischen Mord.

Hinweise auf psychische Erkrankung

Auch würde es laut Staatsanwaltschaft Hinweise auf eine psychische Erkrankung des mutmaßlichen Täters ergeben, weshalb Staatsanwalt Michael Nogaj in Erwägung ziehe, den jungen Mann psychiatrisch untersuchen zu lassen.

Möglicherweise befand sich der Verstorbene zum Zeitpunkt der Messer-Attacke auf dem Weg zu einem Technikverein, in dem er Mitglied war. (jp)

 
 

EURE FAVORITEN