„Markus Lanz“ (ZDF): Bochumer stirbt an Corona – jetzt erhebt sein Sohn schwere Vorwürfe im TV

Markus Lanz.
Markus Lanz.
Foto: imago images / Eibner

Bei Markus Lanz im ZDF hat sich auch am Mittwoch alles um das Coronavirus gedreht. Vor allem zwei Geschichten dürften den Zuschauern richtig ans Herz gegangen sein. Eine davon betrifft den Bochumer Leonard Heß - er spricht über den Verlust seines Vaters. Der mit 55 Jahren an dem Coronavirus verstarb.

Die andere handelt von TV-Koch Tim Mälzer, der sich schon mit einem Bein im Bankrott gesehen hat.

Markus Lanz: Bochumer verliert Vater - und Tim Mälzer wähnt sich vor dem beruflichen Abgrund

Der Vater von Leonard Heß, ein 55-Jähriger Bochumer, war am 7. März mit Arbeitskollegen nach Ischgl zum Skifahren aufgebrochen, er infizierte sich mit dem Coronavirus. Danach sollten die letzten zwei Wochen seines Lebens anbrechen. Bei Markus Lanz spricht Leonard nun über den tragischen Tod seines Vaters.

Markus Lanz: Bochumer verliert Vater auf tragische Weise

Am 11. März kehrte sein Vater zurück nach Deutschland, beklagte sich lediglich über Durchfall und Bauchschmerzen. Husten oder andere Corona-ähnliche Symptome hatte der Bochumer nicht. Im Laufe der Tage wurde der Informatiker jedoch etwas verwirrter, hatte auch Fieber.

Dass er überhaupt in den Urlaub fährt, stand für ihn außer Frage. „Papa hatte sich schlau gemacht, wie es da so aussieht mit Corona. Und er ist zu dem Entschluss gekommen, er kann in den Urlaub fahren, wir brauchen uns keine Sorgen machen“, erzählt Leonard bei Markus Lanz.

+++ Markus Lanz: Corona-Experte mit erschütternder Aussage – „Es gibt Wochen...“ +++

Dann nahm die Tragik seinen Lauf. „Da stand mein Leben still“, so Leonard.

------------

Die Gäste bei Markus Lanz

  • Politiker Hubertus Heil
  • Politiker Stephan Pusch
  • Koch Tim Mälzer
  • Bernhild Braun (Leiterin eines Seniorenzentrums)
  • Auszubildender Leonard Heß

------------

Markus Lanz: Sohn mit traurigen Worten – „Papa ging es immer schlechter“

„Papa ging es immer schlechter“, so Leonard. Er wurde schließlich mit dem Notarzt ins Krankenhaus gebracht.

Das Fatale: Seine Familie rief nach der Rückkehr umgehend den Arzt und das Gesundheitsamt an, auf das Coronavirus wurde sein Vater trotzdem nicht getestet. Am Telefon soll man dem Bochumer erklärt haben, dass Ischgl kein Risikogebiet sei. Zwei Tage später änderte sich das, Ischgl wurde zum Risikogebiet erklärt, der besagte Corona-Test sollte allerdings erst neun Tage später durchgeführt werden, am 23. März. Da war Leonards Vater bereits verstorben.

------------

Weitere Themen:

+++ „Markus Lanz“ (ZDF): Insiderin spricht über Fleischskandal – und enthüllt grausame Details – „Blut muss aus dem Tier rausschwappen“ +++

+++ „Markus Lanz“ im ZDF: Hitzige Diskussion – Unternehmer Frank Thelen platzt der Kragen: „Das ist wirklich falsch!“ +++

+++ Markus Lanz im ZDF: Flug nach Mallorca für 4500 Euro? Talkshow-Gast verblüfft DAMIT +++

------------

Das Virus hatte schon den ganzen Körper befallen. „Am 17. wurde er abgeholt mit dem Krankenwagen, das war das letzte Mal, dass wir ihn gesehen hatten. Das nächste, was wir dann wieder gesehen hatten, war die Urne mit Papas Überresten.“

„Man hat nie gedacht, dass das was Ernstes ist, erst recht nicht, dass man ihn nie wieder sieht.“

Heute lebt Leonard mit seiner Mutter, die sich ebenfalls mit Covid-19 infiziert hatte, alleine in Bochum – muss den schweren Schicksalsschlag in seiner Familie immer noch verarbeiten.

Er will einen Schuldigen für den Tod seines Vaters finden. Leonard hat sich an einer Sammelklage beteiligt und will gerichtlich gegen die Behörden vorgehen. Auch wenn er sich keine allzu großen Hoffnungen macht…

Markus Lanz: Tim Mälzer spricht über mit Existenzängste

Ebenfalls bei Markus Lanz zu Gast ist der Hamburger Koch Tim Mälzer. Auch er muss – wenn auch auf wirtschaftlicher Ebene – erfahren, was das Coronavirus mit einem anstellen kann. Bereits vor Wochen erklärte der Koch: „Ich habe null Einnahmen, ich habe jeden Tag 200 Mitarbeiter, die ich voll finanzieren muss. Das kann ich mir für drei Monate leisten. Danach bin ich nicht nur unternehmerisch, sondern auch privat bankrott."

Wochen später wird ihm klar: „Scheiße ich werde es nicht schaffen." Und weiter: „Mein Leben war weg. Was mach ich denn jetzt? Ich hatte als Unternehmer Ideen, Möglichkeiten." Mittlerweile haben in Deutschland nach dem Lockdown die Restaurants wieder aufgemacht. Doch ein Risikio ist es auch jetzt noch für Tim Mälzer...

 
 

EURE FAVORITEN