Bochum

Mann wird Opfer von dreistem Diebstahl - Handy bestellt, aber 200 fremde Familienfotos bekommen

Ein Mann aus der Eifel hat von einem Mobilfunkanbieter aus Bochum ein Handy bestellt, bekommen hat er 200 Fotos.
Ein Mann aus der Eifel hat von einem Mobilfunkanbieter aus Bochum ein Handy bestellt, bekommen hat er 200 Fotos.
Foto: Imago (Symbolbild)

Bochum. Mit wenigen Klicks ein neues Handy im Internet bestellen, die Post abwarten, das Paket öffnen und stattdessen 200 fremde Familienfotos vorfinden.

Genau dies ist einem Mann aus der Eifel passiert. Er hatte das Smartphone wenige Wochen zuvor bei einem Mobilfunkanbieter aus Bochum bestellt.

Wie kam es zu der Verwechslung?

Zur selben Zeit erwartete eine Frau aus einem Nachbardorf in der Eifel ein Päckchen. Sie hatte 500 Fotoabzüge bei einer süddeutschen Posterfirma bestellt, allerdings kamen nur 200 Fotos an.

Unabhängig voneinander beschwerten sich beide Kunden bei den Firmen, bei denen sie die Ware bestellt hatten.

----------------------------------------------

• Mehr Themen aus der Region:

Sie missbrauchten ein Mädchen 135 Mal - einer der Täter muss nur 500 Euro zahlen

Nach Freispruch für Satans-Mörder Daniel Ruda: Kassiert er jetzt auch noch ein sechsstelliges Schmerzensgeld?

OMG! Das ist der neue Werbe-Slogan fürs Ruhrgebiet

----------------------------------------------

Schnell ergab die Recherche der Polizei, dass beide Firmen mit derselben Paketfirma zusammenarbeiten. Dort müssen beide Paket geöffnet und das Handy gestohlen worden sein.

Fotos sollten fehlendes Gewicht ausgleichen

Um das Gewicht des entnommenen Telefons auszugleichen, legte der Täter einfach 200 Fotos aus dem anderen Paket bei. Anschließend richtete der Dieb die Sendungen wieder her und schickte sie zu ihren Empfängern.

Die Polizei Bochum konnte die restlichen 200 Fotos überreichen, das Handy ist weiterhin verschwunden.

(mb)