Lyriker Michael Starcke überraschend gestorben

Die Bochumer Literaturszene trauert um Michael Starcke: Der bekannte Lyriker ist am Freitagabend überraschend gestorben. Er wurde 66 Jahre alt.

Noch vor zwei Wochen brachte Starcke seinen neuen Gedichtband in der Redaktion vorbei: „Das Meer ist ein alter Bekannter, der warten kann“ erscheint dieser Tage im Elif-Verlag. Darin vereint Starcke knapp 70 Gedichte über seine zahlreichen Fahrten ans Meer und macht sich mit seiner typisch ruhigen, nachdenklichen Art, für die er von vielen Lesern sehr geschätzt wird, Gedanken über das Sein und das viel zu schnelle Vergehen der Zeit.

1949 in Erfurt geboren, arbeitete Starcke über viele Jahre als Apotheker. Seit Kindesbeinen widmete er sich zudem der Lyrik. Starcke gewann zahlreiche Lyrikpreise und war u.a. Mitglied in der Autorenvereinigung „Die Kogge“ sowie im PEN-Zentrum. Starcke beschäftigte sich in seinen Gedichten viel mit alltäglichen Dingen, denen er teils exzellente Formulierungen abgewinnen konnte. Geschrieben waren seine Gedichte fast ausschließlich in Kleinbuchstaben.

 
 

EURE FAVORITEN