Lions feiern unterhaltsamen Kulturfrühling

„Veronika, der Lenz ist da!“ (v.l.) Klaus Lothar Peters, Veronika Nickl und Nico Mastroberardino läuten im Kunstmuseum den Frühling ein.
„Veronika, der Lenz ist da!“ (v.l.) Klaus Lothar Peters, Veronika Nickl und Nico Mastroberardino läuten im Kunstmuseum den Frühling ein.
Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Serv
Rund 1000 Besucher sind bei der Benefizveranstaltung im Museum dabei. Der Erlös geht an die Stiftung Overdyck für minderjährige Flüchtlinge.

Bochum.. Die Parkplatznot rund ums Museum beweist: Es ist wieder Kulturfrühling! Knapp 1000 Besucher sind am Samstag der Einladung der Lions-Hilfswerke Bochum und Wattenscheid gefolgt, um in den Kunsthallen an der Kortumstraße bei Musik, Literatur und etwas leckerem Essen einen kulturell hochwertigen und unterhaltsamen Abend zu verleben.

Und dies traditionell für den guten Zweck: Der Erlös geht diesmal an die Stiftung Overdyck, die sich um unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge kümmert. „Wir hoffen am Ende auf einen kleinen fünfstelligen Betrag“, sagt Holger Bergmann, der als Präsident des Lions Clubs Bochum die Veranstaltung organisiert hat. „Damit wären wir sehr zufrieden.“

Bereits zum 20. Mal findet der Kulturfrühling statt – sehr zur Freude auch des Museumsdirektors Hans Günter Golinski. „Bei den vielen Angeboten heute Abend sollte man es nicht verpassen, auch ein wenig Kunst zu schnuppern“, rät er. Viele Besucher packen die Gelegenheit beim Schopfe und lassen sich durch die sehenswerte Ausstellung mit Bildern von Kurt Rehm führen.

Der Frühling wird eingeläutet

Auch das musikalische Programm kann sich sehen lassen. Auf zwei Bühnen ist den ganzen Abend über allerhand los. Vor allem das Schauspielhaus ist wieder gut vertreten: Mit einem blauen Band, das durch die Lüfte flattert, läuten Veronika Nickl und Nico Mastroberardino (frei nach Eduard Mörike) offiziell den Frühling ein. Begleitet von Klaus Lothar Peter am Klavier stimmen sie eine Reihe schwungvoller Lieder an: Für „Meine Lippen, sie küssen so heiß“ aus einer Operette von Franz Lehár erntet Veronika Nickl begeisterten Beifall.

Krachende Beats von Depeche Mode

Das Junge Schauspielhaus setzt den Kontrapunkt und zeigt Szenen aus der neuen Produktion „Da-Heim“ mit krachenden Beats von Depeche Mode. Auf Bühne 2 an der Rampe gibt es derweil schmissigen Irish-Folk mit „As Seirbhis“ oder verträumte Klänge des Duos „Re-Cuerda“. Marco Trochelmann führt in die Geheimnisse der Fujara, einer slowakischen Hirtenflöte, ein.

Die Besucher pendeln von einer Aufführung zur nächsten – oder treffen sich in der Mitte bei Schinken, Currywurst und Trüffeln zum entspannten Plausch. Präsident Holger Bergmann betont, dass der Kulturfrühling keine geschlossene Club-Veranstaltung sei: „Jeder Kulturinteressierte kann kommen. Ich würde mir wünschen, dass bald mehr Jüngere an unserem Kulturfrühling teilnehmen.“ 1540 Lions-Clubs gibt es in Deutschland, sieben davon in Bochum.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel