Bunter musikalischer Reigen

Foto: WAZ

Südwest..  28. Adventskonzert der Bezirksvertretung im Schulzentrum. Spenden für Projekt „Ferienpate“

Das Adventskonzert der Bezirksvertretung in der Weihnachtszeit hat eine lange Tradition. Zwölf Chöre und Musikgemeinschaften aus dem Stadtbezirk trugen zum Gelingen bei, zeigten Vielseitigkeit, Engagement und Einsatzfreude in der Aula des Schulzentrums. Koordination und Moderation lagen in den Händen von Reiner Krosser.

Bereits im vergangenen Jahr war es schwierig gewesen, die Finanzierung zu sichern, durch die noch kritischer gewordene Haushaltslage war auch 2010 die Durchführung gefährdet. Durch engagierten Einsatz der Bezirksvertretung, die jährlich das Adventskonzert finanziert, konnte es trotzdem zum 28. Mal stattfinden. Bezirksbürgermeisterin Doris Erdmann begrüßte die Besucher, dankte den Mitwirkenden für ihren Einsatz, insbesondere Reiner Krosser. Ihr Dank galt auch denen, die schon seit den Anfängen dabei sind und der Freiwilligen Feuerwehr Dahlhausen, die wieder für die Bewirtung sorgte.

Doris Erdmann setzte sich auch für das Wohl der Kinder ein: „Wir alle sollten uns kümmern, wo auch immer es möglich ist, denn unsere Kinder sind die Zukunft. Es ist sehr wichtig, Vereine und Verbände, die sich um die Freizeitgestaltung kümmern, die größtmögliche Unterstützung zukommen zu lassen“. Die Bezirksvertretung stehe ebenfalls dahinter. Doris Erdmann bat wieder um eine Spende für einen wohltätigen Zweck, für das Projekt „Bochumer Ferienpate“ des Kinder- und Jugendrings. Damit soll Kindern und Jugendlichen aus bedürftigen Familien die Teilnahme an einer Ferienfreizeit ermöglicht werden, auf die sie sonst hätten verzichten müssen. Die Lebenssituation von benachteiligten Kindern und Jugendlichen werde damit verbessert und eine soziale Abgrenzung vermieden.

Reiner Krosser bot wieder ein festliches Adventskonzert, stellte die Chöre und Musikgemeinschaften vor und führte durch das umfangreiche Programm. Der Seemanns-Chor „Die Knurrhähne“ unter Leitung von Matthias Hurraß, begann mit Weihnachtsliedern. Es folgten der MGV Glückauf Sundern, MGV Ruhrglocke (Wolfgang Ballhausen), der Kinder- und Jugendchor und der Gemischter Kirchenchor St. Engelbert (Alfons Bartling), der MGV Sängerbund Ostholz (Hans-Werner Boresch), der Evangelischer Posaunenchor Weitmar-Mark (Rainer Großmann), der Chor der Heimkehrer-Dankeskirche (Reiner Krosser), der Kolpingchor Linden (Norbert Bunse), die Chorgemeinschaft Carpe Diem (Reiner Krosser). Der Chor der Neuapostolischen Kirche (Bodo Saborowski), im Programmheft nicht verzeichnet, bot mit „Oh happy day“ den klangvollen Abschluss, denn die Besucher freuten sich über den „Glücklichen Tag“, gingen beglückt und besinnlich eingestimmt auf die Weihnachtszeit heim. Mit dem gemeinsam gesungenen „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit...“ endete das Adventskonzert.

Weil wegen des widrigen Wetters weniger Zuhörer als gewohnt gekommen waren, zeigte sich auch das anschließende Spendenergebnis als etwas geringer. 500 Euro kamen dennoch zusammen.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen