Schlappe Lappen nehmen Narren mit auf vergnügte Weltreise

Atemberaubend, farbenfroh und spektakulär: der Auftritt von „Calypso“. Die Duisburger Formation ist Weltmeister im Showtanz mit Hebetechnik
Atemberaubend, farbenfroh und spektakulär: der Auftritt von „Calypso“. Die Duisburger Formation ist Weltmeister im Showtanz mit Hebetechnik
Foto: Wicho Herrmann
Stimmung, Tanz und Akrobatik: Die Karnevalsparty der Schlappen Lappen im Erich-Brühmann-Haus bietet alles, was das jecke Herz begehrt

Werne..  Lachen, klatschen, fröhlich sein: So präsentierte sich vom Start weg – ab 19.11 Uhr – die Karnevalssitzungsparty der Schlappen Lappen im Erich-Brühmann-Haus. Die etwa 20 Aktiven des Vereins zogen zu bekannten Schlagern auf der Bühne ein. Die 250 Besucher sangen sogleich im Takt klatschend mit. Ob „Sch... drauf, Karneval ist nur einmal im Jahr“ oder „Pure Lust (am Leben)“: die gute Laune war von Anfang an da!

Ausgelassen blieb die Stimmung auch während des gut vierstündigen Programms zum Motto „In 81 Tagen um die Welt“. Gründe dafür gab es mehrere: zwei tolle Höhepunkte zum Abschluss, ein gelungenes Eigenprogramm der Aktiven, sowie hochkarätige Showgäste, die die Schlappen Lappen engagiert hatten. Etwa das preisgekrönte Tanzmariechen Carina, Putzfrau Waltraud „Walli“ Ehlert, der „Lange und der Kurze“ sowie zur Krönung die derzeitigen Weltmeister im Showtanz mit Hebetechnik, die Gruppe „Calypso“.

Tanzmariechen Carina setzte nach der traditionellen Ordensverleihung den ersten Höhepunkt. Mit Flic Flac, Handstand (mit Drehung) und Spagat zu schneller Tanzmusik führte sie in die hohe Kunst des akrobatischen Karnevalstanzes ein.

Bis spät in die Nacht wurde im Erich-Brühmann-Haus getanzt

Einen Kontrast dazu bot wenig später Bochums bekannteste Putzfrau Ehlert (Ester Münch). Die Kabarettistin räumte mit bissigen Anmerkungen auf. Etwa zur Kandidatur von Thomas Eiskirch als OB-Nachfolger für Ottilie Scholz (saß mit im Saal) sowie zum schlechten Image der Stadt bei den eigenen Bürgern. Ob Exzenterhaus oder Musikzentrum, der Bochumer sage „Nö, sonne Sch....! Datt brauchen wir nicht“, so Ehlert. Dabei sei beides etwas Besonderes oder auch Zukunftsträchtiges, als „höchstes Haus“ im östlichen Ruhrgebiet sowie als neuer Veranstaltungsort. Wallis Fazit, unter dem Beifall des Publikums: „Bochum hat allerhand zu bieten.“

Mit den Tanzauftritten der Kindergruppe „Kunterbunt“ der Stadtgarde (in der auch Schlappe Lappen mitwirken) sowie der „Men in Pink“ gab es auch ein gelungenes Eigenprogramm, das Nachwuchssängerin „Roja“ ergänzte. Zum Hit geriet die Schlagerperformance mit „Liedern rund um die Welt“: Das reichte von „Tulpen aus Amsterdam“ über „Rosen aus Athen“ bis hin zu „Ich war noch niemals in New York“. Mit „Bochum“ endete die musikalische Reise wieder daheim. Und alle sangen mit: „Tief im Westen . . .“

„Eigentlich war alles schön“, befand nach der Show Besucherin Gabi, die mit Ehemann Horst da war. Seit 2011 komme sie zur jährlichen Party: „Heute stellte ich eine Steigerung gegenüber 2014 fest.“ Peter (71) und Heike (53) waren ebenfalls begeistert. „Die Schlagerparade und ,Calypso’ waren einfach super. Und die Pausen mit guter Tanzmusik (Anm. d. Red.: die Band Danny 2 Times) brachten uns gut in Bewegung“, erklärten sie. Anja Büschleb, die Vorsitzende der Schlappen Lappen, war auch sehr zufrieden: „Die Stimmung ist super!“ Bis spät in die Nacht wurde noch getanzt.

EURE FAVORITEN