Den Regen einfach weggefeiert

Der Buchstand ist dicht umlagert. Hier findet sich so mancher Schmöker, den man in der dunklen Jahreszeit gut gebrauchen kann.Foto:Eva Baertz
Der Buchstand ist dicht umlagert. Hier findet sich so mancher Schmöker, den man in der dunklen Jahreszeit gut gebrauchen kann.Foto:Eva Baertz
Foto: WAZ FotoPool
Herbstmarkt in Langendreer leidet unter dem Wetter. Stimmung trotzdem gut

Langendreer..  Frank-Dagobert Müller, der 2. Vorsitzende der Werbegemeinschaft Alter Bahnhof (WAB), nahm es mit Humor: „Im letzten Jahr waren es 27 Grad, da mussten wir unseren Eierpunsch wegkippen. In diesem Jahr haben wir keinen eingeplant. Dabei hätten wir ihn jetzt gut gebrauchen können...“ Nein, der vierte Herbstmarkt am „Stern“ stand wahrlich unter keinem guten Stern. Bei dem schlechten Wetter in den Mittagsstunden konnten einem die Beteiligten richtig leid tun. Doch so schnell lassen sich die Langendreerer nicht unterkriegen. Und so wurde der Regen einfach weggefeiert.

Als es am frühen Nachmittag aufklart, füllt sich der Platz an der Alten Bahnhofstraße mehr und mehr. Sehr zur Freude all jener, die an ihren Ständen tapfer ausgeharrt haben. Wie Franca Imandt und Silke Jenkins vom Wichtelexpress. „Zweimal hat uns der Wind den Pavillion weggeblasen“, berichten sie. Ans Aufgeben haben die beiden Erzieherinnen keine Sekunde gedacht. Zum Glück. Sonst wären viele Kinder um den Genuss gebracht worden, sich im Kastanienbad auszutoben.

Umlagert ist auch der Buchstand „Langendreer liest“. Ein kleines Paradies für Leseratten. Neue Schmöker für die dunkle Jahreszeit sind hier schnell gefunden. Etwas Gutes tun kann man ein paar Meter weiter. Pastor Tim Linder und die Freie Ev. Gemeinde sammeln Lebensmittelspenden für Bedürftige in Südosteuropa. Für zehn Euro kann man ein Hilfspaket auf den Weg schicken. „Im letzten Jahr kamen wir auf 170 Pakete“, erzählt Linder. Zielsetzung heute sind 150 Pakete. Immerhin, gegen 15 Uhr ist schon mehr als die Hälfte geschafft.

Auch viele Aktionen für Kinder

Die Auswahl an den Ständen ist enorm. Es gibt hübsche Blumengebinde, selbst gehäkelte Mützen, allerhand Schmuck und natürlich viele Aktionen für Kinder. Am Stand der Grundschule Bömmerdelle etwas können die Kids nicht nur Waffeln essen, sondern auch basteln. Samira (6), Miriam (8) und Ali (12) sind mit viel Eifer dabei ein Eichhörnchen zu kreieren. Wem das nicht gefällt, der kann gegenüber Buttons bei der Familien- und Krankenpflege herstellen. „Da gibt’s auch Süßigkeiten“, verrät ein kleines Mädchen flüsternd.

Kulinarisches Highlight: Wildschwein mit Rotkohl

Deftigeres gibt es wieder einmal am Stand des Veranstalters, der WAB: Wildschweinbraten mit Rotkohl. Zubereitet in der Backstube des WAB-Vorsitzenden Michael Koch. Bei guter Musik – abwechselnd spielen die „Beatroots“ (ein Zusammenschluss mehrerer Langendreerer Musiker) und Julia Müller mit Thomas Ezold – lassen es sich die Gäste schmecken.

„Jeder hat dem anderen geholfen“

Koch zieht schließlich ein positives Fazit: „Wir hatten noch mehr Stände als im letzten Jahr. Und alle haben toll mitgezogen. Jeder hat dem anderen geholfen. Das macht so ein Fest aus. Prima.“

 

EURE FAVORITEN