Bänke raus in Langendreer

Auch sportlich geht es beim Straßenfest „Bänke raus“ in Langendreer zu: Zumba für jedermann.
Auch sportlich geht es beim Straßenfest „Bänke raus“ in Langendreer zu: Zumba für jedermann.
Foto: WAZ FotoPool
Rund 3000 Besucher werden beim Straßenfest am Stern erwartet. Musiker und Künstler treten auf zwei Bühnen auf.

Langendreer..  Die letzten Keller sind wieder trocken gelegt, alle Äste von den Straßen geräumt. „Wenn das nächste Woche noch einmal passiert, dann haben wir ein großes Problem“, sagt Pastor Tim Linder von der Freien Evangelischen Gemeinde. Dann soll nämlich das Stadtteilfest „Bänke raus“ in Langendreer steigen. „So ein Unwetter würde unserer Veranstaltung das Genick brechen“, stimmt Bernd Leimann, Schriftführer der Werbegemeinschaft Alter Bahnhof, Linder zu.

Fest zum Mitmachen

Zum dritten Mal findet das Bürgerfest am Sonntag, 30. Juni, in Langendreer am Stern statt. Zwischen der „Lünsender Straße“ und „Leifacker“ wird es zwischen 10 und 18 Uhr hoch hergehen. „Wir veranstalten ein Fest zum Mitmachen“, erklärt Frank-Dagobert Müller, 2. Vorsitzender der WAB und von Langendreer hat’s. „Veranstaltet wird das Fest von Leuten, die ein Herz für den Stadtteil haben und die es schön finden, dass wir zusammen feiern wollen“, sagt Müller und hofft, dass auch in diesem Jahr wieder rund 3000 Besucher kommen.

„Vereine, Gruppen, Organisationen und Anwohner treffen sich auf der Alten Bahnhofstraße. Kirchengemeinden, Sportvereine und Geschäftsleute kommen hier sprichwörtlich an einem Tisch zusammen“, ergänzt Silvia Bärens, Vorsitzende der SV Langendreer 04.

Auf fast einem halben Kilometer laden aneinandergereihte Bierzeltgarnituren zum Verweilen ein: Die Idee zu „Bänke raus“ kam dem WAB-Vorsitzenden Michael Koch nämlich 2010 beim „Still-Leben“ auf der A40.

Pastor Linder: „Wir stellen die Tische und Bänke. Jeder, der eine drei-mal-drei-Meter Parzelle mietet, kann aber auch eigene Stühle oder Verkaufsutensilien mitbringen.“ Zwar ist die offizielle Anmeldung schon vorbei, „aber für alle, die noch mitmachen wollen, haben wir noch ein Plätzchen frei“, so Linder. Ein Tisch kostet zehn Euro – der Erlös fließt direkt in das „Bänke raus“-Projekt. Rund 100 Parzellen sind bisher vergeben.

Es wird gequatscht, gelacht, gegessen, getrunken und Musik gemacht. „Eine Bekannte hat am 30. Juni Geburtstag und feiert auf der Straßenmeile ihren Festtag“, erzählt Bärens.

Für gute Unterhaltung ist auf jeden Fall gesorgt: Auf zwei Bühnen treten unterschiedlichste Musiker und Künstler auf. „Alle Akteure kommen aus dem näheren Umkreis“, weiß Leimann. Linder ergänzt: „Es ist für jeden was dabei. Vom Mitmach-Chor, über Ska-Musik, HipHop und Rock und Pop.“ Die Hauptbühne steht am Stern, die kleinere Kolping-Bühne an der Kreuzung Alte Bahnhofstraße/An den Lothen.

Es ist außerdem ein kleiner Flohmarkt und eine Spielstraße für den Nachwuchs geplant. Auch Würstchen gibt es in diesem Jahr genug. „Wir haben aus den Vorjahren gelernt“, sagt Müller mit einem Schmunzeln. Beim Premierenfest war das gesamte Grillgut nämlich bereits um 14 Uhr verspeist.

EURE FAVORITEN