An der Christuskirche in Langendreer entsteht Märchenwald

Rund um die Christuskirche in Langendreer wird bald ein Märchenwald enstehen.
Rund um die Christuskirche in Langendreer wird bald ein Märchenwald enstehen.
Foto: Jürgen Theobald
Neue Attraktion an der Christuskirche in Langendreer. Und Stadtteilmanager Karsten Höser kündigt noch weitere Veranstaltungen für die Adventszeit an.

Langendreer..  November-Blues? Nicht in Langendreer. Dafür ist hier einfach zu viel los. Was an den vielen Aktiven im Bochumer Osten liegt. Ob Werbegemeinschaft Alter Bahnhof (WAB), Stadtteilverein „Langendreer hat’s“ und auch die Gemeinden – alle sind auch in der dunklen Jahreszeit sehr rührig. Was in der Vorweihnachtszeit auf die Langendreerer so alles zukommt, hat Stadtteilmanager Karsten Höser im Gespräch mit der WAZ verraten.

Ganz neu: Im Dorf, rund um die Christuskirche an der Alten Bahnhofstraße 14, wird erstmals ein Märchenwald entstehen. Übernächste Woche werden die Märchenfiguren, die über die Adventszeit stehen bleiben sollen, an Ort und Stelle gebracht. Initiator ist die WAB. „Wir wollen Kindergärten und Schulen einladen, in den Märchenwald zu kommen“, sagt Karsten Höser. „Dort werden ihnen dann Märchen vorgelesen.“

Dies geschieht auch im Adventszimmer, das die Kaufleute zum wiederholten Male einrichten. Wie schon im letzten Jahr wieder an der Alten Bahnhofstraße 175 am Alten Bahnhof. Richtete man sich zuvor noch in einem leeren Lokal ein, ist man nun bei den Naturfreunden Langendreer zu Gast, die inzwischen dort eingezogen sind. Montags und donnerstags in der Zeit von 17 bis 18 Uhr wird den Kindern in weihnachtlichem Ambiente vorgelesen. Start ist am 28. November mit Bezirksbürgermeisterin Andrea Busche (SPD) als Vorleserin.

Guter Dinge ist Karsten Höser auch, noch in diesem Jahr die Bücherschränke aufstellen zu können – einen an der Christuskirche und einen auf dem Platz am Stern. Mit dieser Idee gewann der Stadtteilverein „Langendreer hat’s“ letztes Jahr beim Stadtteilwettbewerb von BO-Marketing 2000 Euro. Für die restlichen 3000 Euro sucht der Verein noch Sponsoren. Einen Teil der Finanzierung stemmt er selbst, etwa durch die Bücherbörse im Mai, die 600 Euro einbrachte. Größte Herausforderung, sagt Karsten Höser, ist derzeit allerdings, dass das Fundament endlich gegossen wird.

Ein Highlight in der Adventszeit wird wieder der Weihnachtsmarkt in Langendreer-Dorf sein. Der Termin steht fest: Samstag, 3. Dezember, 11 bis 18 Uhr. Erstmals festgelegt wurde auch die Organisation: „Langendreer hat’s“, die evangelische Gemeinde und Laden e.V..

 
 

EURE FAVORITEN